Spicker für Ausbilder (Handlungshilfen für akute Krisen)

Die berufliche Ausbildung verläuft nicht immer reibungslos.

Die Auszubildenden sind manchmal nicht motiviert, pünktlich, höflich und konzentriert.

Für die Ausbilderin oder den Ausbilder sind das besondere Herausforderungen.

Neben dem Fachwissen ist ihr erzieherisches Verständnis gefordert...

Quelle: HMWEVL

Text für die Suchmaschine

Spicker für Ausbilder Handlungshilfen für akute Krisen Qualifizierte berufspädagogische Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb Der Wechsel von der Schule in die Berufsausbildung ist für Jugendliche keine leichte Zeit. Plötzlich ist alles neu: Die Arbeitswelt, die Kollegen, die Mitschüler. Freizeit wird knapp, die Anforderungen ändern sich. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Höflichkeit erhalten einen viel höheren Stellenwert. Diese Phase stellt Ausbilderinnen und Ausbilder vor große Herausforderungen. Denn jeder Betrieb hat großes Interesse daran, seine Auszubildenden zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Schließlich investiert er mit der Ausbildung in die Sicherung des eigenen Fachkräftenachwuchses. Ausbilderinnen und Ausbilder tragen deshalb große Verantwortung. Doch nicht nur mit der Vermittlung von Fachkenntnissen können sie etwas für den erfolgreichen Verlauf einer Ausbildung tun. Sondern auch, indem sie auf Anzeichen möglicher Schwierigkeiten und Konflikte achten. Schließlich ist kaum jemand so nahe an den Auszubildenden wie sie. Tipps für den Umgang mit Konflikten häufig zu spät kommt? unentschuldigt fehlt? ständig sein Mobiltelefon benutzt? bestimmte Arbeiten verweigert? im Betrieb mangelnde Motivation zeigt? ungepflegt zur Arbeit kommt? sein Berichtsheft nicht führt? mich oder die Kollegen anlügt? auf Kritik aggressiv reagiert? schlecht auf die (Zwischen-) Prüfung vorbereitet ist? Mobbingvorwürfe erhebt? Drogen nimmt? in der Berufsschule schlechte Noten bekommt...

Alle Infobereiche zeigen