Gemeinsam gelingt die NEUE Vereinbarkeit (Leitfaden)

Dieser Leitfaden zeigt konkrete Wege auf, wie Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite in einem fairen Interessenausgleich

familienfreundliche Lösungen in den wichtigsten Handlungsfeldern finden können

(Arbeitsorganisation, flexibler Arbeitsort, Lebensphasenorientierung, Kinderbetreuung oder Pflege)...

Quelle: BMFSFJ

Text für die Suchmaschine

Im September 2015 haben Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften mit dem Memorandum ''Familie und Arbeitswelt - die NEUE Vereinbarkeit'' einen zukunftsweisenden Konsens vorgelegt. Das Memorandum hält das gemeinsame Verständnis fest, dass familienbewusste Arbeitsbedingungen einen wesentlichen Beitrag zu einer nachhaltig erfolgreichen wirtschaftlichen Entwicklung leisten. Dazu gehört eine familienfreundliche Unternehmenskultur, die Beschäftigten mehr Optionen bei der Arbeits- und Lebensgestaltung gibt und eine partnerschaftliche Vereinbarkeit ermöglicht - für Männer und Frauen in allen Lebensphasen. Dieser Leitfaden übersetzt die Leitsätze des Memorandums in die Unternehmenspraxis. Im Betriebsalltag erprobte Maßnahmen dienen als gute Beispiele, damit andere Unternehmen von den Erfahrungen profitieren können. Der Leitfaden macht den Nutzen der NEUEN Vereinbarkeit für beide Seiten deutlich und zeigt konkrete Wege auf, familienfreundliche Maßnahmen zielgruppengerecht umzusetzen. Wir danken unseren Partnern, der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände und dem Deutschen Gewerkschaftsbund, für ihre konstruktive Mitarbeit an diesem Leitfaden. Die gemeinsame Arbeit zeigt: Eine familienfreundliche Arbeitswelt ist kein abstraktes Schlagwort, sondern eine ständige Gestaltungs- und Aushandlungsaufgabe für Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite. Es gibt verschiedene Lösungen, und wenn man will, lässt sich immer eine finden. In diesem Sinne möchte ich alle Arbeitgeberinnen, Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretungen dazu anregen, die NEUE Vereinbarkeit mithilfe dieses Leitfadens für die Beschäftigten und für die Wirtschaft voranzubringen. Faktor für die NEUE Vereinbarkeit ist eine familienfreundliche Kultur in den Unternehmen. Gestaltung vereinbarkeitsunterstützender Rahmenbedingungen. Flexible Arbeitsorganisation: Grundlage für eine bessere Vereinbarkeit. Flexibilisierung des Arbeitsortes: Chancen für die Vereinbarkeit. Lebensphasenorientierung: Vorteile für Beschäftigte und Unternehmen. Unterstützungsangebote: Entlastung der Beschäftigten - Attraktivitätssteigerung der Unternehmen. Vereinbarkeit von Beruf und Familie gemeinsam und partnerschaftlich gestalten. Vorteile der NEUEN Vereinbarkeit - Wünsche der Beschäftigten und betriebliche Erfordernisse in Einklang bringen Vollzeitnahe Arbeitszeitmodelle ermöglichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine partnerschaftliche Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben. Unternehmen profitieren vom wachsenden Fachkräftepotenzial, auch von der steigenden Erwerbstätigkeit von Frauen mit Kindern. Digitalisierung bietet Gestaltungschancen: Durch die Flexibilisierung von Arbeitszeit und Arbeitsort eröffnen sich neue Möglichkeiten für familienfreundliche Arbeitszeitmodelle. Unternehmen gewinnen an Attraktivität für Bewerberinnen und Bewerber. Lebensphasenorientierte Arbeitszeitmodelle ermöglichen es den Beschäftigten, ihr Arbeitsleben an familiäre Anforderungen der jeweiligen Lebenssituation (Kinderbetreuung, Pflege u. a.) anzupassen. Unternehmen können Fachkräfte langfristig an sich binden. Durch lebensphasenorientierte betriebliche Arbeitszeitvereinbarungen können Sorgen der Beschäftigten vor Herausforderungen im Familienleben wie etwa der zu erwartenden Pflege von Angehörigen abgebaut werden. Unternehmen schaffen gute Bedingungen für eine bessere Planbarkeit im Betrieb. Verlässliche Betreuungsangebote ermöglichen Eltern eine bessere Vereinbarkeit und sorgen für geringere Fehlzeiten. Durch familienunterstützende Dienstleistungen können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer entlastet werden und Zeit für das Familienleben gewinnen. Die Unternehmen profitieren von produktiveren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und das zahlt sich aus: Die Rendite ''klassischer'' Vereinbarkeitsmaßnahmen, z.B. durch die Reduktion von Fehlzeiten und die schnellere Rückkehr in den Beruf nach familienbedingten Erwerbsunterbrechungen, liegt nach Erfahrung der für eine Studie5 befragten Unternehmer bereits bei 25 Prozent. Mit dem Konzept der NEUEN Vereinbarkeit, das Väter und Pflegende als Zielgruppen miteinbezieht, kann sich die Rendite unter bestimmten Voraussetzungen nochmal deutlich steigern. Eine familienbewusste Personalpolitik, die einen Ausgleich zwischen betrieblichen Erfordernissen und den Bedarfen der Beschäftigten in ihren unterschiedlichen Lebenslagen ermöglicht, ist ein gemeinsames Ziel von Arbeitgebern und Arbeitnehmervertretungen. Für besondere Lebensumstände und private Herausforderungen sind wir bei Boehringer Ingelheim gut aufgestellt. Die Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber zum mobilen Arbeiten haben eine gute Basis für mehr Flexibilität geschaffen. Auf dieser Grundlage finden sich bei Bedarf häufig Lösungen, berufliche Erfordernisse und private Belange unter einen Hut zu bringen. Ulrike Mühlroth, Betriebsrätin bei Boehringer Ingelheim Pharma GmbH und Co. KG Im Zeichen der demografischen Entwicklung liegt es in unserem eigenen Interesse, motivierte Beschäftigte zu gewinnen und an das Unternehmen zu binden. Das gilt natürlich auch für Beschäftigte mit Familienverantwortung. Zusammen mit der Arbeitnehmervertretung finden wir Wege, die nötige Flexibilität zu schaffen, um Familie und Beruf in Einklang zu bringen. Olaf Guttzeit, Head of CoE Life Balance und Disability Management bei Boehringer Ingelheim Pharma GmbH und Co. KG Um einen solchen Prozess auf betrieblicher Ebene anzustoßen und voranzutreiben, müssen sich beide Seiten über gemeinsame Ziele, Maßnahmen und die dafür erforderlichen Ressourcen verständigen. Umsetzungserfolg und Glaubwürdigkeit steigen, wenn auch die Umsetzung partnerschaftlich erfolgt und Fortschritte mit gemeinsamer Botschaft kommuniziert werden...

Alle Infobereiche zeigen