Definition Gleitzeitarbeit

Die Konstruktion der gleitenden Arbeitszeit, kurz Gleitzeit,

stellt eine frühe Ausformung der Flexibilisierung der Arbeitszeit dar...

Quelle: bewerberAktiv

Text für die Suchmaschine

Information Gleitzeitarbeit Die Konstruktion der gleitenden Arbeitszeit, kurz ''Gleitzeit'' genannt, stellt eine frühe Ausformung der Flexibilisierung der Arbeitszeit dar. Ziel war und ist es, die Arbeitszeit variabel, insbesondere bedarfsorientiert zu gestalten. Dafür müssen die traditionellen festen Arbeitszeitsysteme und -strukturen zugunsten einer flexiblen Anwendung und Verteilung der Arbeitszeit verändert werden. Das Hauptelement der Gleitzeit liegt darin, dass es sowohl zu einer Verschiebung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit wie auch zu einer unterschiedlich langen Arbeitszeit mit Zeitausgleich innerhalb eines längeren Zeitraums kommen kann. Insbesondere ist charakteristisch, dass der Arbeitnehmer nicht an eine exakt bestimmte Arbeitszeit an einem Arbeitstag gebunden ist, sondern Lage und Dauer in gewissem Umfang selbst gestalten kann. Durch die Anwendung von Gleitzeit wird den Arbeitnehmern in gewissem Umfang Arbeitszeitsouveränität zugebilligt, indem sie die Steuerung der Arbeitszeitlage innerhalb eines vorgegebenen Arbeitszeitrahmens selbst wahrnehmen können. Das Maß der Arbeitszeitsouveränität hängt dabei primär von der Frage ab, für welches Modell sich der Betrieb entschieden hat...

Alle Infobereiche zeigen