Befristung von Arbeitsbedingungen

Auch für Befristung von Arbeitsbedingungen

sind die Grundsätze der Befristungskontrolle entsprechend heranzuziehen...

Quelle: bewerberAktiv

Text für die Suchmaschine

Befristung von Arbeitsbedingungen Auch für die Befristung von Arbeitsbedingungen sind die Grundsätze der Befristungskontrolle nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) entsprechend heranzuziehen. Durch eine uneingeschränkte Möglichkeit der Befristung von Arbeitsbedingungen, könnte das für die Befristung des gesamten Arbeitsvertrag geltende Sachgrunderfordernis ausgehöhlt werden, wenn etwa wesentliche Vertragsinhalte wie Vergütung oder Arbeitszeit eines grundsätzlich unbefristeten Arbeitsvertrages zum Gegenstand einer Befristungsabrede gemacht würden. Dabei bedürfen jedoch nur solche Befristungen von Arbeitsbedingungen eines sachlichen Grundes, die den Kernbereich des Arbeitsverhältnisses betreffen und die der Arbeitgeber einseitig nur mittels einer Änderungskündigung gestalten kann. Dies wird in aller Regel der Fall sein wird, wenn durch die Änderung der Arbeitsbedingungen das Gleichgewicht zwischen Leistung und Gegenleistung grundlegend gestört würde. Dieser Kernbereich ist nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes bei der befristeten Vergabe einer Zusatzvergütung, die 15% des Gesamtentgeltes ausmacht, noch nicht berührt. Hingegen ist für die nur vorübergehende Erhöhung der Arbeitszeit um ein Drittel der bisherigen Arbeitsverpflichtung und der daran geknüpften höheren Vergütung ein sachlicher Grund erforderlich...

Alle Infobereiche zeigen