Berufsporträt

Kurzinfo

Ausbildungsberuf

Textilreiniger*

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Tätigkeitsinhalte

Textilreiniger/innen behandeln, pflegen und veredeln die unterschiedlichsten Textilien, aber z.B. auch Pelze oder Bettfedern. Sie entfernen Verschmutzungen aller Art aus Kleidung und Wäsche, z.B. indem sie sie nass oder trocken (chemisch) reinigen.

Nachdem sie die Textilien mithilfe von Textilreinigungsmaschinen gesäubert haben, bringen sie sie z.B. durch Bügeln oder Dämpfen wieder in Form.

Die computergesteuerten Wasch-, Reinigungs- und Finishmaschinen bzw. -anlagen bedienen und warten sie.

Sie beraten Kunden über die Pflege bestimmter Textilien, Behandlungsmöglichkeiten, Kosten und über Spezialreinigungsdienste. Daneben nehmen sie Reklamationen entgegen und prüfen diese.

Arbeitsbedingungen

Textilreiniger/innen bedienen Wasch- und Reinigungsmaschinen, arbeiten aber auch mit den Händen, z.B. wenn sie Flecken nachbehandeln. Sie sind in Reinigungsräumen tätig, aber auch in Verkaufs- und Büroräumen.

In Großwäschereien und Reinigungsbetrieben arbeiten sie meist im Team mit Kollegen und Vorgesetzten. Einzelne Kundenaufträge bearbeiten sie selbstständig.

Sie kommen mit Waschmitteln, Farben, Appreturen , Desinfektions- und Lösemitteln in Kontakt und sind den Gerüchen von feuchten Textilien ausgesetzt. Meist herrscht ein feuchtwarmes Klima, v.a. an Dämpf- und Bügelmaschinen.

Bei der Reinigung problematischer Textilien wie Krankenhauswäsche oder von besonders empfindlichen Teilen gehen sie sehr sorgfältig vor. Ihre Kunden beraten sie freundlich und kompetent, z.B. über Textilpflege oder Fleckentfernung. Sind Kunden mit dem Ergebnis der Reinigung unzufrieden, reagieren sie geduldig und versuchen, den Schaden zu begrenzen.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein.

Im Ausbildungsbereich Industrie und Handel hatte etwa jede/r Neunte der Ausbildungsanfänger/innen vor Ausbildungsbeginn an einer Berufsvorbereitungsmaßnahme teilgenommen.

Wichtige Schulfächer

Mathematik gehört zum Handwerkszeug von angehenden Textilreinigern und Textilreinigerinnen. Um Wasch- und Lösungsmittelmengen zu berechnen, sind die Grundrechenarten sowie Prozentrechnung unabdingbar.

Kenntnisse in Chemie sind für die angehenden Textilreiniger/innen vorteilhaft, um das Mischen von Wasch- und Lösungsmitteln bei der Reinigung des Behandlungsgutes zu beherrschen.

Perspektiven

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Textilreiniger/innen in Textilreinigungsbetrieben sowie in Wäschereien z.B. von Krankenhäusern.

Durch Anpassungsweiterbildung, z.B. im Bereich Textilreinigung, kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen. Naheliegend ist es, die Prüfung als Textilreinigermeister/in abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Textil-, Bekleidungstechnik erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. mit einem Textilreinigungsbetrieb.

Ausführliche Informationen



Berufsinfo der Datenbank BERUFENET

Freie Ausbildungsplätze



Jobbörsen der Unternehmen



Angebote in diesem Serviceportal

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über dieses Berufsporträt informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.