Berufsporträt

Kurzinfo

Ausbildungsberuf

Technischer Systemplaner (Elektrotechnische Systeme)*

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Tätigkeitsinhalte

Technische Systemplaner/innen der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme fertigen Zeichnungen und technische Unterlagen für gebäude- und anlagentechnische Einrichtungen sowie Elektroinstallationen. Dazu arbeiten sie in der Regel am Computer mit CAD-Systemen.

Auf der Basis von Vorgaben und Kundenwünschen fertigen sie Entwürfe und Detailpläne sowie Schalt-, Stromlauf- und Verkabelungspläne.

Dabei beachten sie die jeweils einschlägigen Zeichnungsnormen und tragen eine für die Fertigung zweckmäßige Bemaßung ein. Außerdem erstellen sie Arbeitsvorgaben, Bedienungsanleitungen, Bestückungspläne und Stücklisten für die Montage.

Arbeitsbedingungen

Technische Systemplaner/innen der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme erstellen Unterlagen für gebäude- und anlagentechnische Einrichtungen vorwiegend im Büro am Computer mithilfe von CAD-Programmen, seltener auch am Reißbrett.

Gelegentlich haben sie auch auf Baustellen zu tun, z.B. um die Umsetzung von Schaltplänen zu prüfen. Hier sind sie Zugluft und Witterung ausgesetzt. Sie arbeiten eigenständig, bei großen Projekten auch im Team.

Beim Erstellen technischer Zeichnungen und Pläne benötigen sie zeichnerisches Talent, räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis.

Sie arbeiten äußerst präzise und sorgfältig, beachten vielfältige Vorschriften wie Zeichnungs- und Werkstoffnormen, da selbst kleine Abweichungen von der Norm zu Sicherheitsmängeln führen können.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife oder mittlerem Bildungsabschluss ein.

Wichtige Schulfächer

Kenntnisse im Erstellen technischer Unterlagen sind für zukünftige Technische Systemplaner/innen der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme z.B. beim Anfertigen von Plänen und Skizzen unabdingbar.

Auf ihre Kenntnisse in Mathematik greifen angehende Technische Systemplaner/innen der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme z.B. zurück, wenn sie technische Berechnungen anstellen.

Physikalische Kenntnisse sind in der Ausbildung nötig, um die Einsatzmöglichkeiten von elektronischen Bauelementen beurteilen und die Gesetze der Elektrotechnik verstehen zu können.

Perspektiven

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Technische Systemplaner/innen der Fachrichtung Elektrotechnische Systeme in Ingenieur-, Planungs- und Konstruktionsbüros.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern. Das Themenspektrum reicht dabei von CAD bis hin zu Elektrotechnik.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen. Naheliegend ist es, die Prüfung als Techniker/in der Fachrichtung Elektrotechnik abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Elektrotechnik erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. mit einem Konstruktionsbüro.

Ausführliche Informationen



Berufsinfo der Datenbank BERUFENET

Freie Ausbildungsplätze



Jobbörsen der Unternehmen



Angebote in diesem Serviceportal

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über dieses Berufsporträt informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.