Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Arbeitszeitgesetz*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Arbeitszeitgesetz

Quelle

BMAS

Kurzbeschreibung

Überblick über das Arbeitszeitgesetz, speziell zur Pausengestaltung, zur Nacht- und Sonntagsarbeit, für gesonderte Berufsgruppen. Info dazu, wie das Gesetz in der Praxis angewendet und kontrolliert wird. Darüber hinaus finden Sie das gesamte Arbeitszeitgesetz auch im Wortlaut vor...

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Arbeitszeitgesetz, Arbeitszeitgesetz, Arbeitszeit, BMAS. das arbeitszeitgesetz überblick über das arbeitszeitgesetz geschützte personen bereitschaftsdienst ist arbeitszeit tägliche arbeits- und ruhezeiten rahmenbedingungen für flexible arbeitszeiten gesundheitsschutz bei nachtarbeit an sonn- und feiertagen ruht die arbeit begriff der arbeitszeit ein besonderer fall: die nachtarbeit im durchschnitt acht stunden - aber nicht mehr als zehn mach mal pause nach feierabend hat die arbeit für mindestens elf stunden ruh in einigen bereichen gehts kürzer ausgleich muss sein wenn andere schlafen schutz bei nachtarbeit kürzerer ausgleichszeitraum gesundheit geht vor: alle drei jahre ein check beim arzt rücksicht auf besondere familiäre situationen ausgleich für nachtarbeit recht auf weiterbildung verlängerung der arbeitszeit besondere regelungen für besondere situationen mehr flexibilität für bestimmte branchen abweichungen für nicht-tarifgebundene betriebe verschiebung der sonntagsruhe kaum vorstellbar, dass sonntags niemand mehr arbeitet wer sonntags zur arbeit muss: die ausnahmen von der regel menschen, die dafür arbeiten, dass immer alles funktioniert mindestens 15 sonntage sind frei ein ersatzruhetag ist selbstverständlich sonntagsarbeit: nicht überall gilt die norm weniger freie sonntage in manchen branchen tarifpartner können die zahl der ersatzruhetage verringern von der theorie zur praxis die aufsichtsbehörde überwacht können, sollen, müssen arbeitsplätze in deutschland erhalten besondere maßnahmen für besondere umstände wenn alle stricke reißen wenn die arbeit saison hat wenn es wirklich ernst wird kontrollieren, wie es gelaufen ist wenn nicht alles so läuft, wie es laufen soll strafe bei schweren verstößen spezielle regelungen für spezielle gruppen besondere regelungen im straßentransport ausgenommene beschäftigungsgruppen spezielle regelungen arbeitszeitgesetz (arbzg) muss ich eigentlich am sonntag arbeiten? welchen ausgleich erhalte ich für nachtarbeit? und wie ist das noch mal mit der pausenregelung? im betriebsalltag stehen fragen zur arbeitszeit häufig auf der tagesordnung. grundlegendes ist vom gesetzgeber branchenübergreifend geregelt. es gibt aber auch spezialregelungen für einzelne branchen, die ausnahmen zulassen und im unternehmen flexibel gehandhabt werden können. in jeden fall aber verfolgt das arbeitszeitgesetz zwei grundlegende ziele: schutz für die arbeitenden menschen und gleichzeitig die notwendige flexibilität für die unternehmen. das gesetz schützt die gesundheit der arbeitnehmerinnen und arbeitnehmer, indem es die höchstgrenzen für die tägliche arbeitszeit und die mindestdauer für pausen festlegt. und für die unternehmen schafft es einen rahmen für intelligente und spezifische arbeitszeitmodelle, ohne die viele betriebe im globalen wettbewerb heute nicht bestehen könnten. individuelle konzepte und maßgeschneiderte lösungen sind aber auch dann gefragt, wenn es um die gestaltung der eigenen erwerbsbiografie geht: mehr und mehr wird das hin und her zwischen arbeit, weiterbildung, kindererziehung oder pflege zum normalfall. und zwar für männer wie für frauen. wir brauchen dafür ein modernes arbeitsrecht, das gesellschaftliche ansprüche, individuelle bedürfnisse und betriebliche notwendigkeiten ausbalanciert und aufeinander abstimmt. das arbeitszeitgesetz leistet dazu einen wichtigen beitrag. in dieser broschüre erläutern wir fälle, die bei der arbeitszeitgestaltung im betrieblichen alltag immer wieder von großer bedeutung sind. als praxisnahe beispiele richten sich unsere informationen deshalb sowohl an arbeitgeberinnen und arbeitgeber als auch an beschäftigte. überblick über das arbeitszeitgesetz das arbeitszeitgesetz legt die grundnormen dafür fest, wann und wie lange arbeitnehmerinnen und arbeitnehmer höchstens arbeiten dürfen. die folgenden seiten geben einen überblick über wichtige punkte des gesetzes. geschützte personen das arbeitszeitgesetz schützt arbeitnehmerinnen und arbeitnehmer sowie die zu ihrer berufsausbildung beschäftigten. es gilt daher zum beispiel nicht für beamtinnen und beamte, richterinnen und richter sowie soldatinnen und soldaten. ziel des gesetzes das arbeitszeitgesetz, das in der bundesrepublik deutschland und in der deutschen ausschließlichen wirtschaftszone in der nordsee und in der ostsee gilt, stellt den gesundheitsschutz der beschäftigten sicher, indem es die tägliche höchstarbeitszeit begrenzt sowie mindestruhepausen während der arbeit und mindestruhezeiten nach arbeitsende festlegt. zugleich enthält das gesetz rahmenbedingungen für die vereinbarung flexibler arbeitszeiten. nachtarbeitnehmerinnen und -arbeitne...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste