Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Steuerinfo für Aushilfsarbeit von Schüler und Studenten*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Steuerinfo für Aushilfsarbeit von Schüler und Studenten

Quelle

Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Kurzbeschreibung

Diese Broschüre beantwortet die wichtigsten Fragen zur Besteuerung...

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Steuerinfo für Aushilfsarbeit von Schüler und Studenten, Aushilfe, Steuer, Sächsisches Staatsministerium der Finanzen. aushilfs- und ferienjobs von schülern und studenten sind aushilfs-/ferienjobs steuerpflichtig? welche informationen benötigt der arbeitgeber für den lohnsteuerabzug? welche lohnsteuerklassen gibt es? wie wird der lohnsteuerabzug ermittelt? wie kann ich bei mehreren arbeitsverhältnissen nebeneinander (steuerklasse vi) eine überzahlung von lohnsteuer schon im laufenden jahr vermeiden? was ist nach beendigung des arbeitsverhältnisses zu tun? ist eine lohnsteuerpauschalierung statt der versteuerung nach lohnsteuerabzugsmerkmalen möglich? lohnsteuerabzugsmerkmale oder pauschalierung wie erhalte ich eine lohnsteuererstattung? was gilt bei selbständigen tätigkeiten? kann kindergeld neben dem aushilfs-/ferienjob gewährt werden? sind aushilfs-/ferienjobs sozialversicherungspflichtig? bin ich in meinem aushilfs-/ferienjob unfallversichert? aushilfskräfte sind personen, die in einem betrieb zur verstärkung des personals vorübergehend beschäftigt werden. sie sind in der regel für die dauer ihrer tätigkeit in den betrieb eingegliedert, weisungsgebunden und deshalb steuerlich als arbeitnehmer zu behandeln (zu ausnahmen siehe abschnitt 2.9). sie erzielen durch ihre tätigkeit einkünfte aus nichtselbständiger arbeit (arbeitslohn). vom arbeitslohn hat der arbeitgeber für rechnung des arbeitnehmers lohnsteuer, solidaritätszuschlag und ggf. kirchenlohnsteuer einzubehalten und an das finanzamt abzuführen. soweit sozialversicherungspflicht besteht (siehe dazu abschnitt 3), muss der arbeitgeber auch sozialversicherungsbeiträge (beiträge zur gesetzlichen kranken-, pflege-, rentenund arbeitslosenversicherung) einbehalten und an die jeweilige krankenkasse abführen. um die lohnsteuer zu berechnen, benötigt der arbeitgeber informationen zu den sogenannten lohnsteuerabzugsmerkmalen: steuerklasse, zahl der kinderfreibeträge, ggf. religionszugehörigkeit wegen des kirchensteuerabzugs. von den lohnsteuerabzugsmerkmalen hängt maßgeblich ab, ob und in welcher höhe der arbeitgeber lohnsteuer, solidaritätszuschlag und kirchenlohnsteuer einbehalten muss. die zahl der kinderfreibeträge wirkt sich allerdings infolge des familienleistungsausgleichs beim steuerabzug nur auf den solidaritätszuschlag und die kirchenlohnsteuer, nicht auf die höhe der lohnsteuer aus. grundsätzlich braucht der arbeitgeber für jeden arbeitnehmer diese informationen (zu ausnahmen bei lohnsteuerpauschalierung siehe abschnitt 2.6). dafür gibt es ein elektronisches verfahren (genannt elstam, die abkürzung steht für elektronische lohnsteuerabzugsmerkmale) mit einer datenbank der finanzverwaltung, in der diese informationen hinterlegt sind. der arbeitgeber ruft die informationen elektronisch ab. dafür muss ihm der arbeitnehmer bei eintritt in das dienst-/ arbeitsverhältnis nur bestimmte ''schlüsselinformationen'', seine steuerliche identifikationsnummer (idnr.) und sein geburtsdatum, geben und mitteilen, ob es sich um das haupt- oder um ein nebenarbeitsverhältnis handelt (hat der arbeitnehmer nur einen job, so handelt es sich um das sogenannte hauptarbeitsverhältnis - wer hingegen nebeneinander für mehrere arbeitgeber tätig ist, der kann nur ein hauptarbeitsverhältnis haben, die übrigen sind ''weitere'' bzw. nebenarbeitsverhältnisse mit steuerklasse vi) und außerdem bei einem nebenarbeitsverhältnis: ob und in welcher höhe ein dafür festgestellter freibetrag abgerufen werden soll. die idnr. teilt das bundeszentralamt für steuern (bzst) jedem steuerpflichtigen zu. diese ist z.b. auf dem mitteilungsschreiben des bzst und auf dem einkommensteuerbescheid des finanzamts genannt. wenn sie ihre idnr. nicht wissen, weil z.b. das mitteilungsschreiben nicht mehr auffindbar ist, können sie die idnr. beim bzst erneut anfordern, aus datenschutzrechtlichen gründen kann das bzst die idnr. nur per brief mitteilen. für die anforderung steht im internet auf der homepage des bzst (www.bzst.de) ein spezielles eingabeformular 2 bereit, die nutzung dieses formulars beschleunigt die bearbeitung. weitere informationen zur idnr. sind im internet unter www. identifikationsmerkmal.de abrufbar. der arbeitgeber erhält mit den oben genannten schlüsselinformationen zugriff auf die in der elstam-datenbank gespeicherten lohnsteuerabzugsmerkmale, der zugriff wird protokolliert. die aktuellen elstam sind in der regel in jeder lohnabrechnung ausgewiesen. das für den wohnsitz zuständige finanzamt erteilt auf antrag auskunft über die gebildeten elstam (amtlicher vordruck ''anträge zu den elektronischen lohnsteuerabzugsmerkmalen - elstam -''). zudem haben sie im elsteronlineportal die möglichkeit, einsicht in ihre bei der finanzverwaltung ge...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste