Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Steuertipps für Senioren (BW)*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Steuertipps für Senioren (BW)

Quelle

Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg

Kurzbeschreibung

Zahlreiche Praxisbeispiele geben einen Überblick über die Besteuerung von Renten und Versorgungsbezügen sowie spezielle Steuervergünstigungen...

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Steuertipps für Senioren (BW), Rente, Steuer, Steuern, Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg. sicherlich haben sie schon von elster, der elektronischen steuererklärung, gehört. die elektronische steuererklärung bietet ihnen im vergleich zur papier-erklärung zahlreiche vorteile: e lektronisch abgegebene erklärungen werden in der regel schneller bearbeitet, da die daten dem finanzamt schon elektronisch vorliegen. durch die unverbindliche steuerberechnung wissen sie vorab, mit welcher erstattung sie rechnen können. mit der datenübernahme aus dem vorjahr entfällt viel lästige schreibarbeit, da sie gleichbleibende daten nicht wieder neu eingeben müssen. durch die verschlüsselte übertragung sind ihre daten maximal gesichert. neben dem kostenlosen programm der steuerverwaltung elster-formular können sie viele dieser vorteile auch mit kommerziellen programmen nutzen. sie können ihre steuererklärung papierlos abgeben, indem sie ihre daten authentifiziert übermitteln - die authentifizierung ersetzt dabei ihre unterschrift und ist kostenlos über das elster-online-portal erhältlich. die weit verbreitete ansicht, renten seien steuerfrei, stimmt nicht. zwar müssen viele senioren keine steuern zahlen, weil ihnen viele verschiedene freibeträge und abzugsbeträge zustehen. grundsätzlich sind die meisten renten jedoch steuerpflichtig - insbesondere die aus der gesetzlichen rentenversicherung. bis 2004 musste nur der so genannte ertragsanteil versteuert werden, also der zinsanteil, der in der rente enthalten ist. doch seit 2005 regelt das alterseinkünftegesetz die besteuerung der renten neu. hintergrund war eine entscheidung des bundesverfassungsgerichts von 2002. die unterschiedliche besteuerung von renten (nur mit dem ertragsanteil) und pensionen (in voller höhe steuerpflichtig) ließ sich nach auffassung der karlsruher richter nicht mit dem grundgesetz vereinbaren. das alterseinkünftegesetz setzt deshalb schrittweise die nachgelagerte besteuerung auch für renten um und gleicht diese an die besteuerung von pensionen an. nachgelagerte besteuerung heißt, dass renten und pensionen erst dann versteuert werden, wenn sie im alter zufließen. dafür bleiben die während der erwerbstätigkeit einbezahlten beiträge zum aufbau der altersversorgung unversteuert - soweit sie nicht den jährlichen höchstbetrag übersteigen. der gesetzgeber hat jedoch eine übergangsregelung festgelegt, so dass die volle nachgelagerte besteuerung mit 100 prozent erst im jahr 2040 erreicht wird. bis dahin wird der besteuerungsanteil beginnend mit 50 prozent für renten, die im, beziehungsweise vor dem jahr 2005 begonnen haben, für jeden neuen rentnerjahrgang schrittweise angehoben. den besteuerungsanteil ab 2005 auf 50 prozent anzuheben, trug der tatsache rechnung, dass bereits zuvor ein großteil der erbrachten beiträge zum aufbau der altersversorgung während der beitragszahlungsphase steuerfrei gestellt war: der arbeitgeberanteil zur gesetzlichen rentenversicherung wird ausschließlich steuerfrei erbracht und hat zur hälfte zum erwerb derzeitiger rentenansprüche beigetragen. die arbeitnehmerbeiträge zur gesetzlichen rentenversicherung wurden durch den sonderausgabenabzug in erheblichem umfang steuerfrei gestellt. die meisten bürger, die bereits rente beziehen oder in den nächsten jahren in rente gehen, werden aber trotz der neuregelung keine einkommensteuer bezahlen müssen, weil sie die besteuerungsgrenzen nicht erreichen. der großteil der rentner muss auch künftig regelmäßig keine steuererklärung abgeben. das gilt vor allem für die fälle, die ausschließlich eine altersrente aus der gesetzlichen rentenversicherung beziehen (siehe seite 43). kommen zur rente weitere einkünfte hinzu, kann sich allerdings eine einkommensteuerschuld ergeben. zu diesen einkünften zählen: arbeitslohn versorgungsbezüge aus früherer tätigkeit (zum beispiel werksrenten oder beamtenpensionen siehe seite 9) oder einkünfte aus vermietung und verpachtung es gibt aber - gerade für senioren - freibeträge und steuererleichterungen, welche die einkommensteuer mindern und dafür sorgen, dass die steuerbelastung erträglich bleibt. die vorliegende broschüre steuertipps für senioren erläutert vor allem vorschriften des einkommensteuergesetzes (estg), die für die besteuerung des einkommens von rentnern wichtig sein können. sie stellt regelungen vor, die es insbesondere senioren ermöglichen, durch zusätzliche vergünstigungen steuern zu sparen. denn auch das einkommensteuergesetz trägt dazu bei, älteren menschen den gewohnten lebensstandard zu sichern und zu erhalten. regelungen, die nicht speziell die besteuerung des einkommens von senioren betreffen, zum beispiel werbungskosten aus nichtselbständiger arbei...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste