Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Typische Konflikte aus dem Ausbildungsalltag*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Typische Konflikte aus dem Ausbildungsalltag

Quelle

Westdeutscher Handwerkskammertag

Kurzbeschreibung

Ein typischer Konflikt im Ausbildungsalltag kann sich auf unterschiedlichen Ebenen abspielen, beispielsweise...

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Typische Konflikte aus dem Ausbildungsalltag, Ausbildung, Berufsausbildung, Tipps, Westdeutscher Handwerkskammertag. typische konflikte aus dem ausbildungsalltag unpünktlichkeit unangebrachte arbeitskleidung unklare weisungsbefugnisse unliebsame arbeiten aufräumen des arbeitsplatzes überforderung des azubis konflikte in der ausbildung sind ein wichtiges thema. offen oder verdeckt zeigen sie widersprüchliche interessen, erwartungen und wünsche der konfliktbe teiligten auf. reibungspunkte und störungen im ablauf des ausbildungsalltags werden deutlich. unbeachtete konflikte behindern den ausbildungsverlauf und führen im extremfall zum abbruch des ausbildungsverhältnisses. frühzeitiges handeln ist gefragt, damit es erst gar nicht so weit kommt. doch haben die beteiligten überhaupt eine chance? konflikthintergründe bleiben oft lange zeit verborgen. ein konflikt schwelt meist schon eine weile, bevor er sich schließlich an einer scheinbar banalen angelegenheit entzündet. wenn ein solcher ausbruch stattgefunden hat, ist das richtige vorgehen im konfliktgespräch gefragt. denn eines ist sicher - reden hilft! die vorliegende fallsammlung liefert ausgewählte beispiele für typische konflikte in der ausbildung. themen wie unpünktlichkeit, unangebrachte arbeitskleidung, probleme mit der ordnung stehen immer wieder im raum. ebenso typisch sind im ausbildungsalltag die unzufriedenheit von azubis bei der ausführung unliebsamer arbeiten, persönliche probleme und fachliche überforderung. viele konflikte resultieren z.b. aus unklaren weisungsbefugnissen und regelwerken oder sind folge von reinen kommunikationsstörungen. die sammlung zeigt vor allem, wie diesen problemen vorgebeugt und begegnet werden kann. die fallbeispiele machen deutlich: konflikte im arbeitsleben sind normal und insbesondere im ausbildungsalltag nicht wegzudenken. der richtige umgang mit konflikten verbessert jedoch das betriebsklima und unterstützt den positiven ausbildungsverlauf. ausbildungsbeginn im betrieb oder zehn minuten zu spät. um nach feierabend den bus zu erreichen, geht sabine immer pünktlich, da sie ansonsten eine ganze stunde warten muss. die ausbilderin sieht das problem. aus fairness-gründen gegenüber den anderen beiden azubis kann sie eine tägliche verkürzung der arbeitszeit von 10-15 minuten bei sabine nicht durchgehen lassen. sie besteht auf die strikte einhaltung der im büro gängigen arbeitszeitregelung. wenn sabine es nicht schaffe pünktlich zu kommen, solle sie sich entweder von einem elternteil morgens bringen lassen oder über einen mofaführerschein nachdenken. damit ist für die ausbilderin die sache geklärt. die ausbilderin greift auf den scheinbar einfachsten lösungsweg zurück und besteht auf die einhaltung der bestehenden arbeitszeitregelung. sabine steht als verliererin da. die ausbilderin macht einen vorschlag: sabine darf morgens den späteren bus nehmen und kann abends pünktlich gehen. dafür bleibt sie am freitag, anders als die anderen auszubildenden, die bereits um 14.00 uhr gehen können, eine stunde länger. in dieser stunde bearbeitet sie die zuletzt eingegangenen kundenaufträge und kümmert sich um längst überfällige arbeiten im büro. die ausbilderin versucht die situation zu lösen, indem sie eine ausnahmeregel aufstellt. akzeptieren alle beteiligten die neue regel, kann der konflikt als gelöst betrachtet werden. es gibt keinen verlierer. als einziger männlicher auszubildender nimmt sich tobias im friseursalon von frau katt recht viel heraus. tobias’ leistungen sind nicht zu bemängeln - vor allem bei den kundinnen kommt er sehr gut an. frau katt ist aus anderen gründen unzufrieden mit zunehmenden ärgernis beobachtet sie tobias’ unkonventionelle art der kleidung, sowie seine neuerdings bunt gefärbten haare. eines morgens kommt frau katt in den salon und sieht tobias mit einem neuen augenbrauen-pircing. was zuviel ist, ist zuviel ! tobias möge das pircing auf der stelle entfernen. außerdem solle er in zukunft bitte anständig gekleidet und ohne gefärbte haare zur arbeit kommen. tobias hat kein verständnis für die anordnung seiner chefin. sein outfit war doch bislang kein problem. bislang gibt es keine klaren vorgaben, was die arbeitskleidung angeht. frau katt duldet das flippige outfit von tobias - bis es ihr zuviel wird. daraufhin untersagt sie auch die dinge, die sie bislang geduldet hat. zu beginn der ausbildung stellt frau katt ein paar regeln auf, an die sich alle auszubildenden halten mögen. unter anderem wird die arbeitskleidung angesprochen. frau katt erklärt, warum sie im salon eine gewisse kleiderordnung für sinnvoll hält. sie möchte sich gegenüber den kunden in einer bestimmten art präsentieren. eine zu flippige art würde die außendarstellung des salons verändern und die sta...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste