Zulagen (Ist-Soll-Vergleich Zulagen)

Mithilfe dieser Checklisten können Sie die Effizienz der Vergütungsprozesse in Ihrem Unternehmen überprüfen...

Quelle: I.O. BUSINESS®

Text für die Suchmaschine

Kompetenzfeld Personalinstrumente Checkliste Strategisches Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich Zulagen Ist-Soll Vergleich Zulagen Vergütungscontrolling ist ein Teilbereich des Personalcontrollings und verfolgt damit eine Navigationsfunktion. Während sich das operative Vergütungscontrolling mit der kurz- und mittelfristigen Planung, Steuerung und Überprüfung der Effizienz des Vergütungssystems befasst, zielt das strategische Vergütungscontrolling auf langfristige Effektivitätsprüfung des Vergütungssystems ab. Grundlage für beide Ansätze ist eine fundierte Beschreibung des Ist-Zustands und des angestrebten Soll-Zustands. Mithilfe der Checklisten zum strategischen Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich können Sie die Effektivität der in Ihrem Unternehmen angewandten Vergütungsmodelle überprüfen und bekommen Tendenzen aufgezeigt, welche alternativen Möglichkeiten sich anbieten. Konkret unterstützen Sie die Checklisten dieser Reihe bei der Beantwortung der folgenden Fragen: Welche Systematiken zur Vergütung für Personen in bestimmten Funktionsbereichen und Ebenen existieren im Unternehmen? Wie könnte die Vergütung zukünftig im Unternehmen gestaltet sein? Nach welchen Kriterien werden die Vergütungsbestandteile vergeben? Gibt es eine Systematik zur Anpassung der verschiedenen Vergütungsbestandteile und wie sind die entsprechenden Regelungen? Schritt 1: Differenzierung von Personengruppen nach Funktionsbereichen und Ebenen Um die Vergütungssystematik in Ihrem Unternehmen einfacher analysieren zu können, empfehlen wir eine Differenzierung nach Personengruppen. In der folgenden Matrix tragen Sie ein, für welche der nach Funktionsbereich und Ebene differenzierten Personengruppen es eigene Systematiken gibt oder in Zukunft geben soll. In dieser Matrix werden Ihnen Personengruppen vorgeschlagen. Bitte passen Sie diese den unternehmensspezifischen Gegebenheiten an. Freifelder bieten Ihnen Möglichkeiten zur Ergänzung um weitere Funktionsbereiche und Ebenen. Schritt 2: Ist-Soll Analyse Anschließend haben Sie die Möglichkeit, für jede Personengruppe einzeln den Istund Soll-Zustand festzulegen, hier im Hinblick auf Zulagen. Die weiteren Checklisten dieser Serie ermöglichen Ihnen eine Analyse von festen Vergütungsanteilen, kurz- oder langfristigen variablen Vergütungsbestandteilen, Sozial- und Nebenleistungen oder Geldwerten Vorteilen. Differenzierung von Personengruppen Organisation Unteres Management Außertarifliche Mitarbeiter Tariflich bezahlte Mitarbeiter Arbeitnehmer ohne Tarifbindung Aufsichtsrat / Beirat Auszubildende Honorarkräfte Zeitarbeitskräfte (Werks-) Studenten Funktionsbereich Mittleres Management Top Management Vergleich des Ist-Zustands und des Soll-Zustands in Bezug auf Zulagen Werden in Ihrem Unternehmen Zulagen gezahlt? Falls Arbeitnehmer in Ihrem Unternehmen bereits Zulagen erhalten: Gibt es in Ihrem Unternehmen eine Systematik für die Zulagen? Ja, es gibt ein System für alle Arbeitnehmer im Unternehmen Ja, es gibt mehrere Systeme für verschiedene Personengruppen im Unternehmen Nein, es gibt kein System. Der Ist-Zustand kann wie folgt beschrieben werden: Soll eine Systematik eingeführt werden? Vorgehensweise für die folgende Ist-Soll Analyse: 1. Ist Sofern es ein System für die Zulagen gibt, können Sie in der folgenden Tabelle in der Spalte Ist ankreuzen, welche Kriterien dabei zur Anwendung kommen und diese genauer beschreiben. Sofern es mehrere Systeme gibt, können Sie dies für jede der in der vorherigen Matrix definierten Personengruppen gesondert tun. 2. Soll Wenn Ihnen bisher noch nicht angewandte Kriterien für ein zukünftiges System günstiger erscheinen als die bisherigen, können Sie die Spalte Soll für einen direkten Vergleich verwenden. Sofern Sie überlegen, eine Systematik einzuführen oder die bestehende zu aktualisieren, kreuzen Sie bitte in der Spalte Soll an, nach welchen Kriterien das künftige Vergütungssystem ausgerichtet werden soll und beschreiben Sie das jeweilige Kriterium genauer. Analyse der Anpassungssystematik Sie haben nicht nur die Möglichkeit, die verwendete Vergütungssystematik einer Ist-Soll Analyse zu unterziehen, sondern auch die der Prüfung und Anpassung. Kennzeichnen der Ist-Soll Analysebögen Zur Kennzeichnung der Ist-Soll Analyse verwenden Sie bitte einfach die Kombinationskennung von Funktionsbereich und Ebene aus der soeben erstellten Matrix, also z.B. C5 für Mitarbeiter im unteren Management in der Kundenbetreuung. Ist-Soll Abgleich: System für Zulagen Teil 1 Gültig für alle Arbeitnehmer im Unternehmen Gültig für die folgende Personengruppe. Bitte für jede Personengruppe eine gesonderte Analyse durchführen Wenn folgende Kriterien erfüllt sind, erhält der Arbeitnehmer Zulagen Definition, Messgrößen, Kennzahlen etc. Unabhängig von Kriterien Abhängig von der Übernahme einer speziellen Verantwortung Abhängig von der Übernahme einer Vertretung Abhängig von der Stadt oder von der Einsatzregion Abhängig von der Häufigkeit von Dienstreisen Abhängig von der Gefährlichkeit der Arbeit Abhängig von der Jahreszeit des Arbeitseinsatzes Abhängig von der Lage der Arbeitszeit Fortsetzung siehe Folgeseite Ist-Soll Abgleich: System für Zulagen Teil 2, Fortsetzung Wenn folgende Kriterien erfüllt sind, erhält der Arbeitnehmer Zulagen Definition, Messgrößen, Kennzahlen etc. Art der Zulage Abhängig von der Verteilung der Arbeitszeit Abhängig von der Tätigkeit Gibt es eine Systematik zur Überprüfung und Anpassung der Zulagen in Ihrem Unternehmen? Ja, es gibt ein System zur Überprüfung und Anpassung der Zulagen für alle Arbeitnehmer im Unternehmen Ja, es gibt mehrere Systeme zur Überprüfung und Anpassung der Zulagen für verschiedene Personengruppen im Unternehmen Nein, es gibt kein Anpassungssystem. Die Anpassung wird wie folgt vorgenommen: Soll eine Systematik für die Anpassung eingeführt werden? Falls es ein System oder mehrere Systeme zur Überprüfung und Anpassung der Zulagen gibt oder geben soll: Wann erfolgt die Überprüfung und Anpassung oder wann soll diese erfolgen? Ist Soll Periodik der Überprüfung und Anpassung Falls es ein System oder mehrere Systeme zur Überprüfung und Anpassung der Zulagen gibt oder geben soll: Wie erfolgt die Überprüfung und Anpassung oder wie soll diese erfolgen? Ist Soll Kriterien und Vorgehen bei der Prüfung und Anpassung auf individueller Ebene: Kriterien für die Prüfung der Zulagen: auf Teamebene: Kriterien für die Prüfung der Zulagen: auf Ebene eines Unternehmensbereichs: Kriterien für die Prüfung der Zulagen: auf Unternehmensebene: Kriterien für die Prüfung der Zulagen: Weiterführende Checklisten: In dieser Serie zum Thema ''Vergütungscontrolling'' finden Sie weitere interessante Checklisten zum kostenlosen Download. Die folgenden Checklisten knüpfen direkt an die vorliegende an: Checkliste Operatives Vergütungscontrolling Checkliste Strategisches Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich Festgehalt Checkliste Strategisches Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich kurzfristige variable Vergütung (''Short Term Incentives - STI'') Checkliste Strategisches Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich langfristige variable Vergütung (''Long Term Incentives - LTI'') Checkliste Strategisches Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich Sozial- und Nebenleistungen Checkliste Strategisches Vergütungscontrolling: Ist-Soll Vergleich Geldwerte Vorteile Unternehmensberatung und Training Analyse der vorhandenen Instrumente und Systeme Entwicklungs- und Implementierungsunterstützung Umsetzungs- und Anwendungsbegleitung...