Einkommen- und Lohnsteuer

Ein praktisches Nachschlagewerk, welches umfassende Informationen zur Einkommen- und Lohnsteuer bereithält. Praxistipps und Beispiele helfen bei Verständnisproblemen und klären häufig gestellte Fragen...

Quelle: BMF

Text für die Suchmaschine

Einkommen- und Lohnsteuer. Wer zahlt Einkommen- bzw. Lohnsteuer? Welche Einkommen müssen versteuert werden? Wer muss und wer sollte eine Einkommensteuererklärung abgeben? Die Höhe des zu versteuernden Einkommens. Wie wird der Gewinn ermittelt? Was sind Überschusseinkünfte und Werbungskosten? Wie errechnet sich die Summe der Einkünfte? Wie errechnet sich aus der Summe der Einkünfte das zu versteuernde Einkommen? Wo werden Gewinn bzw. Einkünfte sowie Abzüge im Einkommensteuerformular eingetragen? Checkliste: Wie wird das zu versteuernde Einkommen ermittelt und wo steht was im Formular? Wie verläuft der Einkommensteuertarif und welche Auswirkungen hat dies auf die Höhe der zu zahlenden Steuer? Wie wird die Höhe der Einkommensteuer ermittelt? Wie hoch ist die Lohnsteuer? Einkommensteuer muss grundsätzlich jeder zahlen, der in der Bundesrepublik Deutschland wohnt oder sich hier üblicherweise aufhält. Diese unbeschränkte Steuerpflicht erstreckt sich auch auf Einkünfte, die im Ausland erzielt werden, zum Beispiel aus Ferienimmobilien oder Zinsen aus ausländischen Geldanlagen, und der dortigen Einkommensteuer unterliegen. Mit zahlreichen Staaten bestehen aber inzwischen Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung, die die deutsche Einkommensbesteuerung einschränken. Steuerpflichtig sind auch Personen, die zwar nicht in Deutschland leben, aber inländische Einkünfte erzielen, zum Beispiel Grenzpendler, die hier arbeiten. Die Einkommensteuer wird entweder durch Steuerabzug erhoben (wie im Fall der Lohn- oder der Kapitalertragsteuer) oder durch Veranlagung festgesetzt. Wie viel Einkommensteuer der Steuerpflichtige zahlen muss, bemisst sich unter anderem nach der Höhe des zu versteuernden Einkommens, das er im jeweiligen Kalenderjahr bezogen hat. Das für Sie zuständige Finanzamt ist in der Regel das, in dessen Bezirk Sie zum Zeitpunkt der Abgabe der Einkommensteuererklärung leben. Haben Sie mehrere Wohnsitze, ist das Finanzamt des Ortes zuständig, an dem Sie hauptsächlich wohnen. Ziehen Sie um, teilen Sie Ihrem neuen Finanzamt bitte Ihre bisherige Steuernummer mit, wenn Sie Ihre Einkommensteuererklärung abgeben. Auf die voraussichtliche Einkommensteuerschuld müssen vierteljährlich, nämlich am 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember, Vorauszahlungen geleistet werden (§ 37 EStG). Dies stellt auch bei Selbständigen eine schnelle Erhebung der Steuer sicher. Die Höhe der Vorauszahlungen setzt das zuständige Finanzamt durch Bescheid fest. Dabei orientiert sich das Finanzamt an der Einkommensteuer, die sich bei der letzten Veranlagung ergeben hat. Sind Sie der Meinung, dass die Vorauszahlungen für das aktuelle Kalenderjahr zu hoch festgesetzt wurden, weil sich wichtige Rahmenbedingungen geändert haben, können Sie die Herabsetzung der Vorauszahlungen beantragen. Vom Einkommen können Freibeträge für Kinder abgezogen werden. Ist das der Fall, muss das Kindergeld der Einkommensteuer in entsprechendem Umfang hinzugerechnet werden...