Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Wissen im Unternehmen halten und verteilen (Leitfaden)*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Wissen im Unternehmen halten und verteilen (Leitfaden)

Quelle

RKW Kompetenzzentrum

Kurzbeschreibung

Dieser Leitfaden beschreibt, wie systematisch in vier Etappen die Wissenssicherung und -verteilung im Unternehmen geplant und umgesetzt werden kann...

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Wissen im Unternehmen halten und verteilen (Leitfaden), Personalentwicklung, RKW Kompetenzzentrum. in vier etappen geschäftsrelevantes wissen sichern. alters-, krankheits-, fluktuations- und nachbesetzungsrisiken. wissenssicherung und personalmanagement. der leser findet in diesem leitfaden kompaktes rüstzeug in form von hintergrundwissen und mehreren werkzeugen, um effektiv geschäftsrelevantes wissen zu identifizieren, zu sichern und zu verteilen. alle werkzeuge sind mit beispielen versehen, die aus verschiedenen rkw-projekten stammen. im anhang wird ein werkzeugset ''in vier etappen geschäftsrelevantes wissen sichern'' mit sämtlichen werkzeugen als blankoformulare sowie eine zusammenfassung von 34 wissensmanagement-tools bereitgestellt. die werkzeuge stehen zum download bereit. ausgangslage: die steigende komplexität macht das professionelle management immaterieller ressourcen immer wichtiger. eine der wichtigsten immateriellen ressourcen stellt das wissen und die erfahrung von schlüsselkräften dar, da diese einen erheblichen einfluss auf die wertschöpfung der betriebe haben. gleichzeitig steigen heute jedoch die risiken des wissensverlusts: alternde belegschaften und die anstehende große verrentungswelle sowie das zunehmende fluktuationsrisiko gut ausgebildeter schlüsselkräfte erfordern eine systematische sicherung des geschäftsrelevanten wissens. qualität und erfolg der wissenssicherung und -verteilung haben somit einen einfluss auf die wettbewerbsfähigkeit und den geschäftserfolg von unternehmen. problematik: (1) viele unternehmen fangen an, wenn es bereits zu spät ist. (2) der einstieg ist oft instrumentenzentriert (''wir wollen ein wiki''), ohne zu wissen, was genau erreicht werden soll. (3) damit hängt zusammen, dass unklarheit darüber besteht, welches wissen welche bedeutung für das geschäft des unternehmens hat. oder, wer tatsächlich über dieses wissen verfügt und wann aus dem unternehmen ausscheiden wird. (4) die tools des wissensmanagements werden bezüglich ihrer reichweite und auch ihrer grenzen falsch eingeschätzt, so dass die gewünschte wirkung ausbleibt. (5) meist wird vergessen, dass die einführung von wissensmanagement die mitarbeiter mit veränderungen konfrontiert und daher auch deren mitarbeit erfordert. lösung: der leitfaden beschreibt, wie systematisch in vier etappen die wissenssicherung und -verteilung im unternehmen geplant und umgesetzt werden kann: etappe i: bezug zu den relevanten steuerungsgrößen des unternehmens herstellen und schlüsselkräfte bestimmen wie lässt sich wissen, das für die aufrechterhaltung des operativen geschäfts und/oder für die umsetzung strategischer ziele bedeutsam ist, identifizieren? etappe ii: kenntnis über das zu organisierende wissen und die reichweite der tools herstellen wie lassen sich die wissensarten der schlüsselkräfte einschätzen und welche tools kommen zur sicherung und verteilung dieses wissens in frage? etappe iii: risiken bewerten, tools und maßnahmen festlegen wie sehen die risiken des wissensverlustes aus und welche lösungen und maßnahmen (auch abseits des wissensmanagements) sind für dem umgang mit den spezifischen risiken notwendig? etappe iv: umsetzung planen und gestalten wie kann die wahrscheinlichkeit auf eine erfolgreiche einführung und nachhaltige nutzung des wissensmanagements verbessert werden? zur beantwortung dieser fragen stehen werkzeuge zur verfügung, die gemeinsam im führungskreis oder im projektteam angewendet werden können...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste