Änderung der Provisionsbedingungen

Eine nachträgliche Veränderung der Provisionsbedingungen, insbesondere des Provisionssatzes, ist grundsätzlich...

Quelle: bewerberAktiv

Text für die Suchmaschine

Änderung der Provisionsbedingungen Eine nachträgliche Veränderung der Provisionsbedingungen, insbesondere des Provisionssatzes, ist grundsätzlich nur durch Vertrag oder Änderungskündigung möglich. Eine nicht vorbehaltene Teilkündigung ist dagegen generell unzulässig. Ausnahmsweise kann sich der Arbeitgeber die einseitige Veränderung der Provisionsbedingungen vorbehalten. Dies kann in Form einer Befristung oder eines Widerrufsvorbehalts geschehen. Die Zulässigkeit der einseitigen Änderung der Provisionsbedingungen aufgrund eines vertraglichen Vorbehalts muss an der Zumutbarkeit orientiert werden. Nur soweit dem Arbeitnehmer eine einseitige Veränderung der Provisionsbedingungen zumutbar ist, kann sie einseitig im Wege der Ausübung des Weisungsrechts erfolgen...