<h1>Befristung von Arbeitsbedingungen</h1> <h2>Auch f&uuml;r die Befristung von Arbeitsbedingungen sind die Grunds&auml;tze der Befristungskontrolle nach TzBfG entsprechend heranzuziehen... Quelle bewerberAktiv</h2> <p>Befristung von Arbeitsbedingungen Auch f&uuml;r die Befristung von Arbeitsbedingungen sind die Grunds&auml;tze der Befristungskontrolle nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) entsprechend heranzuziehen. Durch eine uneingeschr&auml;nkte M&ouml;glichkeit der Befristung von Arbeitsbedingungen, k&ouml;nnte das f&uuml;r die Befristung des gesamten Arbeitsvertrag geltende Sachgrunderfordernis ausgeh&ouml;hlt werden, wenn etwa wesentliche Vertragsinhalte wie Verg&uuml;tung oder Arbeitszeit eines grunds&auml;tzlich unbefristeten Arbeitsvertrages zum Gegenstand einer Befristungsabrede gemacht w&uuml;rden. Dabei bed&uuml;rfen jedoch nur solche Befristungen von Arbeitsbedingungen eines sachlichen Grundes, die den Kernbereich des Arbeitsverh&auml;ltnisses betreffen und die der Arbeitgeber einseitig nur mittels einer &Auml;nderungsk&uuml;ndigung gestalten kann. Dies wird in aller Regel der Fall sein wird, wenn durch die &Auml;nderung der Arbeitsbedingungen das Gleichgewicht zwischen Leistung und Gegenleistung grundlegend gest&ouml;rt w&uuml;rde. Dieser Kernbereich ist nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes bei der befristeten Vergabe einer Zusatzverg&uuml;tung, die 15% des Gesamtentgeltes ausmacht, noch nicht ber&uuml;hrt. Hingegen ist f&uuml;r die nur vor&uuml;bergehende Erh&ouml;hung der Arbeitszeit um ein Drittel der bisherigen Arbeitsverpflichtung und der daran gekn&uuml;pften h&ouml;heren Verg&uuml;tung ein sachlicher Grund erforderlich</p> <p><a href="https://www.bewerberAktiv.de/pdf/11020.pdf">Publikation zeigen</a></p>