Job bei ARI-Armaturen

Ausbildung zum Mechatroniker (g*)

Icon Firma ARI-Armaturen

Icon Ort 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Icon Ort Berufsausbildung ab 2025, Regelausbildungszeit 3,5 Jahre

Info zum Arbeitgeber

Bei Industrie-Prozessen, der Chemie, dem Schiffbau, dem Großanlagenbau oder in der Gebäudetechnik:

Seit mehr als 70 Jahren ist ARI Ihr kompetenter Partner

für Regeln - Absperren - Sichern - Ableiten von flüssigen oder gasförmigen Medien.

An drei Standorten - ausschließlich in Deutschland - produzieren wir Qualitätsschwerarmaturen nach modernsten Standards.

1950 gegründet ist die inhabergeführte ARI-Gruppe heute

mit mehr als 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern international erfolgreich.

Achtzehn eigene Vertriebstöchter in England, Dänemark, Finnland, Frankreich, Österreich, der Schweiz, Spanien, Italien,

den USA, Brasilien, China, Malaysia, Singapur, Indien, Russland, Vereinigte Arabische Emirate

sowie weitere Vertriebspartner in mehr als 50 Ländern weltweit bieten Ihnen ARI-Service rund um den Globus.

Tätigkeitsinhalte

Mechatroniker* bauen aus mechanischen, elektrischen und elektronischen Baugruppen und Komponenten

komplexe mechatronische Systeme, z.B. Roboter für die industrielle Produktion.

Sie prüfen die einzelnen Bauteile und montieren sie zu Systemen und Anlagen.

Die fertigen Anlagen nehmen sie in Betrieb, programmieren sie oder installieren zugehörige Software.

Dabei richten sie sich nach Schaltplänen und Konstruktionszeichnungen und prüfen die Anlagen sorgfältig,

bevor sie diese an ihre Kunden übergeben. Außerdem halten sie mechatronische Systeme instand und reparieren sie.

Arbeitsbedingungen

Mechatroniker* arbeiten mit technischen Anlagen und Systemen, etwa mit computergestützten Steuerungen

oder gegebenenfalls auch mit Anlagen für die Additive Fertigung (3-D-Druck).

Zum Einsatz kommen z.B. Geräte der Elektropneumatik oder Elektrohydraulik, Schweißgeräte,

Elektronikzangen und Quetschzangen sowie elektronische Diagnosegeräte und Messgeräte.

Bei ihrer Tätigkeit tragen Mechatroniker* Schutzkleidung

wie Sicherheitsschuhe, Handschuhe, Gehörschutz und bei Schweißarbeiten und Lötarbeiten eine Schutzbrille.

In den Werkstätten und Werkhallen herrscht oftmals Maschinenlärm

und beim Schweißen entstehen Dämpfe und unangenehme Gerüche.

Bei Wartungsarbeiten kommen Mechatroniker* mit Hydraulikflüssigkeiten, Ölen und Fetten in Berührung.

Wenn Anlagen installiert oder gewartet werden, arbeiten sie gelegentlich über Kopf, auf Leitern oder in gebückter Haltung.

In vielen Industrieunternehmen ist Schichtarbeit üblich. Zum Teil ist Bereitschaftsdienst notwendig.

Damit mechatronische Systeme zuverlässig und fehlerfrei funktionieren, sind eine sorgfältige und exakte Arbeitsweise,

handwerkliche Fähigkeiten und technisches Verständnis erforderlich.

Eine gute Auge-Hand-Koordination benötigen die Mechatroniker* beispielsweise beim Montieren von Schaltungsrelais.

Stelleninfo des Arbeitgebers zeigen