Geomatiker*

Geomatiker/innen beschaffen Geodaten, indem sie selbst Vermessungen durchführen

oder vorhandene geografische Informationen von anderen Anbietern beziehen.

Mithilfe spezieller Software verarbeiten sie die Daten zu Karten

und Grafiken, dreidimensionalen Darstellungen und multimedialen Anwendungen.

Sie heben besondere Eigenschaften räumlicher Gegebenheiten hervor, modellieren Veränderungsprozesse und visualisieren Pläne.

Auch beraten sie Kunden hinsichtlich der benötigten Menge und Art der Daten,

der optimalen Darstellung und der Schlussfolgerungen, die sich z.B. für die Standortplanung ergeben.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Geomatiker*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Geomatiker/innen verarbeiten Geodaten am Computer mit spezieller Software

zu Karten, Grafiken oder multimedialen Anwendungen.

Wenn sie selbst Vermessungen durchführen, setzen sie z.B. GPS-Geräte und Messinstrumente ein,

etwa für Entfernungs- oder Höhenmessungen. Sie arbeiten in Büroräumen und bei Vermessungsarbeiten im Freien,

wo sie der Witterung ausgesetzt sind und ggf. Schutzkleidung wie Helm und Warnweste tragen.

Kundenorientiert beraten sie hinsichtlich der Aufbereitung und Nutzung der Geodaten.

Die Arbeit mit Geodaten erfordert Genauigkeit und Sorgfalt, um die Aktualität und Vollständigkeit der Datenbanken sicherzustellen

und z.B. auch kleinste Veränderungen der räumlichen Gegebenheiten nicht zu übersehen.

Die Bedienung und das Positionieren von Messgeräten erfordern Geschick und ein gutes Auge.

In schwierigem Gelände kann die Arbeit körperlich anstrengend sein.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife ein.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Kenntnisse in Mathematik sind notwendig, um z.B. Flächen und Maßstäbe zu berechnen

oder statistische Unterlagen auszuwerten und in visualisierter Form aufzubereiten.

Um Bestandteile einer Karte oder einer anderen geografischen Darstellung zu beschreiben

und unterschiedliche Darstellungen auszuwerten, sind Kenntnisse in Erdkunde notwendig.

Um z.B. die physikalischen Merkmale des Lichts und die Grundlagen des Farbsehens in der Visualisierung von Geodaten

richtig zu berücksichtigen, benötigen zukünftige Geomatiker/innen Kenntnisse in Physik.

Sicherheit in Rechtschreibung, Satzbau und Ausdruck

ist z.B. nötig, um Visualisierungen fehlerfrei zu beschriften und textlich zu erläutern.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Geomatiker/innen in Behörden des Vermessungswesens

oder in Betrieben, die Geoinformationssysteme einsetzen.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Geowissenschaften bis hin zu Vermessungstechnik.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, eine Weiterbildung als Techniker/in der Fachrichtung Vermessungstechnik abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren

und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Kartografie erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. als Dienstleister/in für Geodatenvisualisierung.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Bau, Architektur, Vermessung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.