Hotelkaufmann*

Hotelkaufleute sorgen für einen reibungslosen Geschäftsablauf und koordinieren dazu die verschiedenen Abteilungen

eines Hotels wie Restaurant, Küche, Übernachtungsbetrieb und Lager.

In all diesen Bereichen kennen sich Hotelkaufleute aus und können ggf. mitarbeiten:

Sie servieren im Restaurant, nehmen am Empfang Reservierungen auf oder prüfen Lagerbestände.

Doch der Schwerpunkt ihrer Aufgaben liegt im kaufmännischen und organisatorischen Bereich.

Sie übernehmen Aufgaben in der Buchhaltung, im Einkauf und im Personalwesen.

Außerdem ermitteln sie Daten für die Kalkulation und Preisbildung.

Diese bereiten sie als Basis für Entscheidungen der Geschäftsführung auf.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Hotelkaufmann*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Hotelkaufleute übernehmen hauptsächlich kaufmännische Aufgaben in Hotels, Gasthöfen und Pensionen.

Dafür arbeiten sie viel am Computer mit branchenspezifischer Software.

In erster Linie sind sie sitzend in Büroräumen am Bildschirm tätig,

sie sind aber auch in anderen Bereichen tätig, z.B. in Lagerräumen oder am Empfang.

Wochenend- und Schichtarbeit, früher Arbeitsbeginn bzw. spätes Arbeitsende,

Feiertagsarbeit und saisonale Arbeitsspitzen sind in der Hotellerie üblich.

Hotelkaufleute können in nahezu allen Bereichen eines Hotelbetriebes mitarbeiten.

Hierfür ist Flexibilität erforderlich, um sich an häufig wechselnde Aufgaben und Arbeitssituationen anzupassen.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in Organisation, Rechnungs- und Personalwesen sowie Einkauf.

Kaufmännisches Denken, Sorgfalt, Verhandlungsgeschick sowie Organisationsfähigkeit sind hier wichtig.

Kunden- und Serviceorientierung, Kommunikationsfähigkeit, interkulturelle Kompetenz

und Kontaktbereitschaft sind im Umgang mit Gästen erforderlich.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife ein.

Beim Umgang mit Lebensmitteln benötigt man eine Belehrung und eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Für Buchhaltung, Einkauf und Verwaltung sind im Ausbildungsalltag fundierte Kenntnisse in Mathematik unabdingbar.

Eine gute Ausdrucksfähigkeit sowie Sicherheit in der Rechtschreibung

sind wichtig für die mündliche und schriftliche Korrespondenz der Auszubildenden mit Kunden.

Für den Umgang mit ausländischen Kunden sowie eine mögliche spätere Tätigkeit im Ausland sind in der Ausbildung

neben Englisch auch Kenntnisse in anderen Fremdsprachen hilfreich.

In der Ausbildung setzt man sich z.B. damit auseinander, wie im Hotel Einkäufe geplant,

Waren gelagert und Investitionen getätigt werden. Kenntnisse in Wirtschaft können deshalb nützlich sein.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Hotelkaufleute vor allem in Hotels, Gasthöfen und Pensionen sowie in Restaurants und Cafés.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei

von Management und Verwaltung im Hotel- und Gaststättengewerbe bis hin zu Rechnungswesen.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Fachwirt/in im Gastgewerbe abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren und beispielsweise

einen Bachelorabschluss im Studienfach Hotelmanagement erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. mit einem eigenen Hotel- und Gastronomiebetrieb.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.