Schilder- und Lichtreklamehersteller*

Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen entwerfen und realisieren nach Kundenwünschen

z.B. Leuchtreklameanlagen, Schilder und Anzeigetafeln.

Ihre Arbeit beginnt mit Entwurfsskizzen, die sie mit dem Kunden besprechen und als digitale Daten am Bildschirm fertig ausarbeiten.

Nach diesen Vorlagen bearbeiten sie die Trägermaterialien für das Endprodukt,

schneiden z.B. Plexiglas für beleuchtete Buchstaben oder Metalle und Kunststoffe für Schilder zu.

Außerdem bekleben sie Schaufenster oder beschriften Fahrzeuge.

Im Schwerpunkt Grafik, Druck, Applikation achten Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen

vor allem auf optimale Gestaltung und Verarbeitung:

Sie wählen Schriftarten aus, plotten und kleben Folien, verwenden bildliche Darstellungen oder setzen Digitaldruckverfahren ein.

Im Schwerpunkt Technik, Montage, Werbeelektrik/-elektronik sorgen sie dafür,

dass Werbeschilder und Lichtreklame fachgerecht befestigt werden.

Sie verlegen Leitungen und stellen elektrische Anschlüsse her.

Auch elektronische Steuerungen montieren und konfigurieren sie und testen deren Funktion.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Schilder- und Lichtreklamehersteller*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen entwickeln Ideen und Entwürfe am Computer.

Bei der Herstellung der Werbemittel arbeiten sie

mit technischen Geräten und Werkzeugen, z.B. Digitaldruckmaschinen und Plotter, Bohrmaschinen oder Akkuschrauber.

Arbeitsschutzkleidung wie Schutzhelm, Sicherheitsschuhe und Arbeitshandschuhe

tragen sie z.B. bei der Montage von Werbemitteln.

In den Werkstätten herrscht oftmals Maschinenlärm, und Dämpfe von Druckfarben, Lacken und Lösungsmitteln liegen in der Luft.

Die Montage von Werbemitteln, z.B. Lichtreklame an Hausfassaden, erfolgt häufig im Team.

Dabei bewegen sich die Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen auf Leitern, Gerüsten und Arbeitsbühnen.

Für die Herstellung der Werbemittel ist oft handwerkliches Geschick erforderlich.

Kreativität benötigen Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen,

um Schriften, Zeichen und bildliche Darstellungen nach Kundenwunsch zu entwerfen und umzusetzen.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Angehende Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen gestalten werbewirksame Leuchtreklamen,

Schilder und Werbeträger und montieren diese.

Hierfür sind gute handwerkliche Fähigkeiten notwendig, wie man sie beispielsweise im Werkunterricht erwerben konnte.

Gestalterisches Geschick ist ebenfalls wichtig, z.B. um Skizzen zu neuen Produkten und Ideen anzufertigen

oder perspektivische Entwürfe zu gestalten. Wer gute Kunstkenntnisse mitbringt, ist im Vorteil.

Zukünftige Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen gestalten bereits in der Ausbildung

Vorlagen für Busse, Plakatwände oder Leuchtdias. Damit diese effektvoll zur Geltung kommen,

müssen sie maßstabsgetreu arbeiten und die richtigen Platzierungen für Schrift und Bilder berechnen.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Schilder- und Lichtreklamehersteller/innen bei Firmen der Werbetechnik,

in handwerklichen Schilderwerkstätten sowie bei Ausstellungs- und Kongressveranstaltern.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Werbemittelgestaltung bis hin zu Drucktechnik.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Schilder- und Lichtreklameherstellermeister/in abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren

und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Mediendesign, -kunst erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich,

z.B. mit einem eigenen Betrieb im Schilder- und Lichtreklamehersteller-Handwerk.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Kunst, Kultur, Gestaltung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.