Trockenbaumonteur*

Trockenbaumonteure und -monteurinnen verkleiden Wände und Decken mit Holz, Kunststoff oder anderen Werkstoffen

und stellen die erforderlichen Unterkonstruktionen her.

Sie ziehen neue Zwischenwände ein, hängen Decken tiefer oder verkleiden Mauern mithilfe spezieller Leichtbausysteme.

Dabei bauen sie auch Dämmmaterialien zur Verbesserung der Wärmedämmung oder der Akustik ein.

Außerdem verlegen sie Trockenestriche, bauen Fenster, Türen

oder Verglasungselemente ein oder montieren Beleuchtungsdecken und -körper.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Trockenbaumonteur*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Trockenbaumonteure und -monteurinnen arbeiten mit Trockenbaustoffen und -systemen

wie Leichtbauwänden oder Trockenestrich und bauen z.B. Fensterelemente oder Dämmmaterialien ein.

Dazu verwenden sie sowohl Maschinen und als auch Handwerkzeuge.

Bei ihrer Arbeit tragen sie Schutzkleidung, etwa Sicherheitsschuhe, Handschuhe, Schutzhelm und ggf. Staubschutzmasken.

Trockenbaumonteure und -monteurinnen sind auf wechselnden Baustellen tätig und dort Staub, Schmutz,

Maschinenlärm und dem Geruch von chemischen Lösungs- und Bindemitteln ausgesetzt, in Rohbauten auch der Witterung.

Sie kommen mit Klebern, Spachtelmassen und hautreizenden Dämmstoffen in Kontakt.

Ihre Arbeit verrichten sie mitunter über Kopf, kniend, hockend oder in gebückter Haltung.

Exaktes und sorgfältiges Arbeiten, etwa das Verspachteln von Wänden oder Schließen von Fugen,

erfordert Geschicklichkeit und ein gutes Auge.

Um das zum Teil schwere Baumaterial an den Ort der Verarbeitung zu transportieren,

brauchen Trockenbaumonteure und -monteurinnen eine gute körperliche Konstitution und Teamfähigkeit.

Auf Leitern und Gerüsten sind Umsicht, Bewegungskoordination und Schwindelfreiheit wichtig.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Um den Bedarf an Baustoffen zu ermitteln sowie das Aufmaß zu erstellen, muss man die Grundrechenarten

und die Dezimal-, Bruch-, Prozent- und Dreisatzrechnung beherrschen. Kenntnisse im geometrischen Zeichnen sind hilfreich.

Wer über physikalisches Wissen verfügt, z.B. im Bereich Wärmelehre, ist im Vorteil.

Wer Kenntnisse im technischen Werken mitbringt, tut sich bei der Arbeit mit unterschiedlichen Werkzeugen und Geräten leichter.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Trockenbaumonteure und -monteurinnen

z.B. in Trockenbaubetrieben oder in Spezialbetrieben für Akustikbau und Objektausbau.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Trockenbau bis hin zu Bausanierung.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Industriemeister/in der Fachrichtung Akustik- und Trockenbau abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren

und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Bauingenieurwesen erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. mit einem Trockenbau- oder Innenausbauunternehmen.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Bau, Architektur, Vermessung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.