Kaufmann für Marketingkommunikation*

Kaufleute für Marketingkommunikation arbeiten in den Bereichen Werbung, Onlinemarketing, Direktmarketing,

Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufsförderung, Multimedia Marketing, Event und Social Media Marketing.

Beispielsweise beraten sie Kunden darüber, wie sie etwa Produkte und Dienstleistungen vermarkten können.

Sie beobachten und analysieren die Märkte, in denen z.B. ein Produkt verkauft werden soll,

bestimmen Zielgruppen und entwickeln Werbe- und Kommunikationskonzepte

für medienübergreifende Kampagnen oder Einzelmaßnahmen.

Hierbei steuern sie die gesamte Umsetzung. Sie organisieren und überwachen nicht nur die kreative Arbeit

sowie das Budget und die Herstellungsprozesse, sondern planen auch

den Einsatz der verschiedenen Medien und sichern die Qualität der erbrachten Leistungen.

Schließlich entwickeln sie vertragliche Grundlagen für die Zusammenarbeit mit Marketingdienstleistern

und für den Erwerb von Rechten und Lizenzen.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Kaufmann für Marketingkommunikation*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Kaufleute für Marketingkommunikation arbeiten viel mit dem Computer und entsprechenden Programmen.

Sie sind in Büros von Agenturen oder Unternehmen mit eigener Marketingabteilung tätig.

Beratungsgespräche führen sie mitunter auch bei ihren Kunden.

Sie arbeiten z.T. auch im Schichtbetrieb rund um die Uhr und auch am Wochenende.

Kaufleute für Marketingkommunikation verstehen es, mit Kunden Kontakt aufzunehmen,

und gehen aufmerksam und individuell auf deren Anliegen ein.

Sorgfältig nehmen sie z.B. Bestellungen auf, beantworten Fragen oder dokumentieren Informationen.

In Verhandlungen oder Verkaufsgesprächen gehen sie auf unterschiedliche Kundentypen ein,

bleiben auch in schwierigen Gesprächssituationen ruhig und verstehen es,

ihre Ziele mit überzeugenden Argumenten durchzusetzen.

Mit Geschick organisieren sie die Durchführung einer Marketingmaßnahme

und denken kaufmännisch, wenn sie z.B. Dienstleistungen vergleichen.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife ein.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Für den Schriftverkehr mit Kunden und Geschäftspartnern sind Ausdrucksfähigkeit

sowie Sicherheit in der Rechtschreibung wichtig. Gute Deutschkenntnisse sind für die Ausbildung daher unabdingbar.

Sichere Mathematikkenntnisse werden in der Ausbildung für kaufmännische Berechnungen

wie Budgetplanung oder Gewinn- und Verlustrechnung benötigt.

Bereits in der Ausbildung übernehmen Kaufleute für Marketingkommunikation Aufgaben im Rechnungswesen.

Auch beispielsweise mit dem Vertrags- oder Urheberrecht müssen sie sich auskennen.

Hierfür sind Kenntnisse im Fach Wirtschaftslehre hilfreich.

Für den Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern aus anderen Herkunftsländern sowie Korrespondenz

im internationalen Geschäftsverkehr sind gute Englischkenntnisse sowie Kenntnisse in anderen Fremdsprachen von Nutzen.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Kaufleute für Marketingkommunikation in Agenturen und Beratungsfirmen

wie Werbeagenturen und PR-Agenturen oder in Marketing- und Kommunikationsabteilungen von größeren Unternehmen.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Marketing bis hin zu Social Media.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Fachwirt/in für Marketing abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren

und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Marketing, Vertrieb erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich,

z.B. mit einer Werbe- und Kommunikationsagentur oder als Berater/in für Fragen der Marketingkommunikation.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.