Tankwart*

Tankwarte und Tankwartinnen führen neben dem Verkauf von Treib- und Schmierstoffen auch Diagnose- und Prüftätigkeiten

sowie kleinere Reparaturen durch, bauen Sonderzubehör in Fahrzeuge ein und verkaufen Artikel des täglichen Bedarfs.

Sie bedienen ihre Kunden und beraten sie z.B. über die jeweils geeignete Wagenwäsche und -pflege oder das passende Motorenöl.

Unter Umständen gehören zu einem Tankstellenbetrieb

auch Angebote wie ein Gebrauchtwagenhandel oder eine Lottoannahmestelle.

Tankwarte und Tankwartinnen erledigen darüber hinaus kaufmännische Verwaltungs- und Schreibarbeiten

und halten den gesamten Tankstellenbetrieb aufrecht.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Tankwart*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Tankwarte und Tankwartinnen führen Wartungsarbeiten an Fahrzeugen und Tankanlagen mit Handwerkzeugen,

aber auch Maschinen durch, bestellen Waren und Ersatzteile am Computer,

bestücken Regale und Kühltruhen und bedienen die Kasse.

Sie sind zwischen der kühlen Werkstatt, dem Außenbereich, dem häufig klimatisierten Verkaufsraum und dem Büro unterwegs.

So sind sie z.T. Lärm, Witterung oder Kraftstoffgerüchen ausgesetzt. Samstagsarbeit ist üblich.

Freundlich und kompetent gehen Tankwarte und Tankwartinnen auf die Wünsche der Kunden ein.

Sie denken kaufmännisch, z.B. wenn es um die Ausweitung ihres Serviceangebots geht.

Wartungsarbeiten führen sie mit handwerklichem Geschick aus

und sind sich ihrer Verantwortung für die Sicherheit der Kunden bewusst.

Auch im Umgang mit Schmierstoffen handeln sie verantwortungsvoll.

Sorgfältig erstellen sie Kassenabrechnungen und haben das Warensortiment selbstständig im Blick.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Die Auszubildenden sollten die Grundrechenarten, Dezimal-, Bruch-, Prozent- und Dreisatzrechnung sicher beherrschen,

da sie z.B. Mengen, Gemische oder Preise berechnen.

Kenntnisse aus dem Werkunterricht und handwerkliches Geschick sind z.B. bei Reparatur- und Servicearbeiten hilfreich.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Tankwarte und Tankwartinnen

bei Tankstellen sowie in Autowerkstätten oder -waschanlagen mit angeschlossener Tankstelle.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Kraftfahrzeugtechnik, -instandhaltung bis hin zu kaufmännischer Qualifizierung.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Handelsfachwirt/in abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren

und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Automobilwirtschaft erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. als Tankstellenpächter/in.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.