Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (Finanzberatung)*

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen der Fachrichtung Finanzberatung betreuen im Außendienst

Privatkunden und Firmen zu Fragen des Vermögensaufbaus, der Vermögensvermehrung und der Vermögenserhaltung.

Sie analysieren die Bedürfnisse und Wünsche sowie die finanziellen Rahmenbedingungen von Bestands- oder Neukunden.

Darauf aufbauend arbeiten sie individuelle Finanzkonzepte aus, stellen diese den Kunden vor

und bieten gezielt ausgewählte Finanzdienstleistungsprodukte an,

z.B. in den Bereichen private Immobilienfinanzierungen, Aktien und Investmentfonds oder betriebliche Altersvorsorge.

Sie schließen mit den Kunden Neuverträge ab oder leiten Vertragsänderungen ein.

Im Innendienst betreuen die Kaufleute z.B. die Vertragsabschlüsse,

verwalten Verträge der Bestandskunden und sind im Rechnungswesen und Controlling tätig.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer ist für jeden Ausbildungsberuf in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt (Regelausbildungszeit).

Beim Ausbildungsberuf ''Kaufmann für Versicherungen und Finanzen (Finanzberatung)*'' beträgt sie 3 Jahre.

Wenn das Ausbildungsziel auch in kürzerer Zeit erreicht werden kann, besteht die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen.

Arbeitsbedingungen, Arbeitssituation

Kaufleute für Versicherungen und Finanzen der Fachrichtung Finanzberatung betreuen

und verwalten Verträge von Kunden am Computer.

Im Innendienst sind sie in Büroräumen tätig, im Außendienst suchen sie

ihre Kunden vor Ort in deren Privatwohnungen oder Geschäftsräumen auf.

Ihre Arbeit erledigen sie meist eigenständig, bei umfangreicheren Finanzkonzepten

oder komplizierten Finanzierungsfragen auch im Team.

Kundengespräche führen sie ggf. in den Abendstunden oder am Wochenende, je nach den zeitlichen Möglichkeiten der Kunden.

Sie beraten ihre Kunden kompetent und serviceorientiert, z.B. über Vermögensanlagen.

Hierbei kommt ihnen ihre Kommunikationsfähigkeit zugute. Kundendaten und interne Informationen behandeln sie vertraulich.

Sie denken kaufmännisch und greifen z.B. beim Aushandeln von Anlagebedingungen auf ihr Verhandlungsgeschick zurück.

Dabei gehen sie mit Vermögenswerten von Kunden verantwortungsbewusst um.

Finanzierungsanträge oder das Erstellen von Kalkulationen verlangen höchste Sorgfalt und Konzentration.

Zugang zur Ausbildung

Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hochschulreife ein.

Gewünschte schulische Vorkenntnisse

Da die Auszubildenden z.B. den Schriftverkehr erledigen und beim Erstellen von Verträgen mitarbeiten,

ist Sicherheit in der Rechtschreibung sowie in Satzbau und schriftlichem Ausdruck notwendig.

Für die persönliche Kundenberatung ist zudem eine gute mündliche Ausdrucksfähigkeit erforderlich.

Kenntnisse in Mathematik werden z.B. für das Ausarbeiten von Vertragskonditionen benötigt.

Für das Erstellen und Prüfen von Verträgen sowie das betriebliche Rechnungswesen

sind Kenntnisse im Schulfach Wirtschaft vorteilhaft.

Kenntnisse in Recht sind hilfreich,

um die Auswirkungen geänderter Rechtsvorschriften auf das Finanzwesen beurteilen zu können.

Wenn angehende Kaufleute für Versicherungen und Finanzen

der Fachrichtung Finanzberatung internationale Kundenkontakte haben, sind gute Englischkenntnisse hilfreich.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen.

Nicht tarifgebundene Betriebe müssen eine angemessene Ausbildungsvergütung gewähren.

Eine Übersicht der tariflichen Ausbildungsvergütungen

für nahezu alle quantitativ bedeutenden Ausbildungsberufe bietet die Datenbank Ausbildungsvergütungen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach ihrer Ausbildung arbeiten Kaufleute für Versicherungen und Finanzen der Fachrichtung Finanzberatung

bei Finanzdienstleistern und Versicherungsgesellschaften,

bei Kreditinstituten sowie in Finanzabteilungen größerer Wirtschaftsunternehmen.

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern.

Das Themenspektrum reicht dabei von Anlage- und Vermögensberatung bis hin zu Rechnungswesen.

Eine Aufstiegsweiterbildung hilft, beruflich voranzukommen und Führungspositionen zu erreichen.

Naheliegend ist es, die Prüfung als Fachwirt/in für Versicherungen und Finanzen abzulegen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kann man auch studieren und beispielsweise

einen Bachelorabschluss im Studienfach Versicherungsbetriebswirtschaft erwerben.

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. als Finanzdienstleistungsberater/in.

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf

Ausführliche Informationen zum Ausbildungsberuf finden Sie in der Berufsinfo der Datenbank BERUFENET.

Der Ausbildungsberuf ist im Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung einsortiert.

Freie Ausbildungsplätze

Aktuelle Ausbildungsplatzangebote finden Sie in den Jobbörsen der Unternehmen,

die sich Ihnen mit einem Firmenprofil präsentieren und/oder im entsprechenden Portalbereich bei Jobadu.de.

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen dieses Berufsporträt? Möchten Sie Freunde und Bekannte über dieses Berufsporträt informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Internetseite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.