Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Bildungscontrolling*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Bildungscontrolling

Quelle

BIBB

Kurzbeschreibung

Controlling hat in vielen Betrieben eine große Bedeutung. Doch wie sieht es mit dem Thema Controlling im Bildungsbereich aus?

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Infoseite? Wir stellen Ihnen hier die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können...

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Bildungscontrolling, Controlling, Bildung, Weiterbildung, BIBB. was ist bildungscontrolling? knapp jeder zweite betrieb macht bildungscontrolling drei viertel aller weiterbildungsaktiven betriebe setzen bildungscontrolling ein starke betriebsgrößenspezifische unterschiede gegenläufige entwicklungen bei klein- und großbetrieben bildungscontrolling arbeitsplatznaher lernformen weit verbreitet welche teilelemente werden am häufigsten eingesetzt? bedeutung des bildungscontrollings wächst rbs-betriebsbefragungen betriebsbefragungen sind für das bundesinstitut für berufsbildung (bibb) wichtig, um informationen über die praxis der beruflichen aus- und weiterbildung zu erhalten. das ''referenzbetriebssystem'' (rbs) des bibb umfasst derzeit ca. 1.400 ausbildungsbetriebe. diese haben sich bereit erklärt, für drei bis vier schriftliche befragungen im jahr zu aktuellen themen der betrieblichen berufsausbildung zur verfügung zu stehen. im gegenzug erhalten die betriebe mit der versendung jedes neuen fragebogens kurze, kommentierte und grafisch aufbereitete auswertungen der ergebnisse der vorherigen befragung (rbs-informationen), die auch im internet öffentlich zugänglich sind. bereits 1997 gab es eine betriebsbefragung zum bildungscontrolling in der weiterbildung (s. krekel / seusing 1999). eine erneute rbs-befragung zum bildungscontrolling wurde im frühjahr 2008 für das referenzjahr 2007 durchgeführt. dazu wurde der fragebogen von 1997 an einigen stellen geändert, allerdings nur moderat, um einen zeitlichen vergleich der befragungsergebnisse zu ermöglichen. 1.410 betriebe wurden angeschrieben, von denen 410 antworteten, was einer rücklaufquote von 29,1% entspricht. bildungscontrolling: vor allem in großbetrieben ein thema bibb-umfragen von 1997 und 2008 im vergleich controlling hat in vielen betrieben eine große bedeutung. doch wie sieht es mit dem thema controlling im bildungsbereich aus? im jahr 2008 hat das bundesinstitut für berufsbildung (bibb) nach 1997 eine erneute befragung zum betrieblichen bildungscontrolling durchgeführt. hauptziel war es, empirische ergebnisse zum bildungscontrolling im abstand von zehn jahren zu vergleichen, um im zeitverlauf veränderungen, aber auch kontinuitäten zu erkennen. zusätzlich wurden aktuelle themen wie das controlling des lernens am arbeitsplatz erstmalig untersucht. ergebnis: auf den ersten blick scheint sich nicht viel verändert zu haben. schaut man jedoch genauer hin, so erkennt man zum beispiel große unterschiede zwischen groß- und kleinbetrieben. bildungscontrolling - insbesondere das kostencontrolling - ist vor allem in großbetrieben ein thema. was ist bildungscontrolling? ''bildungscontrolling bezieht alle planungsschritte mit ein, angefangen von der bedarfsanalyse über die realisierung von maßnahmen bis zur erfolgskontrolle und transfersicherung'' (w ei ß 2005, s. 33). controlling wird häufig mit prüfen und vor allem mit kontrollieren übersetzt. ''to control'' bedeutet jedoch im englischen ''etwas zu steuern'' oder ''etwas zu lenken''. insofern ist b ötel / k rekel zuzustimmen: ''bildungscontrolling darf keineswegs als weiterbildungskontrolle verstanden werden'' (1999, s. 5). vielmehr ist mit bildungscontrolling ein ''zyklisches ineinandergreifen von planung, messung, bewertung und korrektur in der weiterbildung'' gemeint (vgl. b eicht /k rekel 1999). dieses verständnis von bildungscontrolling veranschaulicht folgende grafik: der kreislauf des bildungscontrollings z.b. bedarfserhebung return of investment transfergespräche gesamtbewertung bedarfsanalyse erfolgskontrolle messung der erworbenen kompetenzen zufriedenheitsanalyse zielsetzung und planung bildungsplanung anbieterauswahl budgeterstellung ''einführung in bildungscontrolling'', sommersemester 2009, donau-universität krems skills'' durchgeführt, um die kooperationskultur im unternehmen zu stärken. es werden pläne entwickelt, vorgespräche geführt, anbieter ausgewählt etc. kurz vor durchführung der ersten workshops müssen aufgrund kurzfristig veränderter anforderungen des externen auftraggebers neue maschinen im unternehmen installiert und neue produkte hergestellt werden. die kostenintensiven schulungen an den maschinen werden improvisierend im schnellverfahren durchgeführt. die workshops zu den ''soft skills'' sind auf unbestimmte zeit verschoben. bildungscontrolling ist ein konzept, das ein ablauf- und phasenmodell für das management betrieblicher weiterbildung zur verfügung stellt (s. abbildung 1). dies schließt nicht aus, dass die tägliche organisationspraxis wesentlich komplexer ist und oftmals kaum oder ...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste