Demografiefeste Personalarbeit

Demografiefeste Personalarbeit bedeutet, dass Sie Ihr Unternehmen

für den künftigen Personal- und Qualifikationsbedarf zukunftsfest machen.

Das richtige Personal zur passenden Zeit am richtigen Ort

ist einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit...

Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

Text für die Suchmaschine

Demografiefeste Personalarbeit. Wegweiser zu einer demografiefesten Personalarbeit. Positive Effekte einer erfolgreichen demografiefesten Personalpolitik. Demografiefeste Personalarbeit bedeutet, dass Sie Ihr Unternehmen zukunftsfest machen für den künftigen Personal- und Qualifikationsbedarf. Das richtige Personal zur passenden Zeit am richtigen Ort ist einer der wesent lichen Erfolgsfaktoren für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bedeutet dies, dass sie die eigene Personalarbeit laufend überprüfen und dabei zunehmend auf die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Bewerberinnen und Bewerber ausrichten sollten. Die eigene Personalarbeit auf den Prüfstand zu stellen und neu auszurichten kostet Zeit und Geld - keine Frage. Angesichts von demografischem Wandel, einer rückläufigen Zahl von Erwerbspersonen, Fachkräfteengpässen und zunehmender Konkurrenz um Fachkräfte mit großen Unternehmen werden Investitionen in Personal jedoch immer wichtiger. Allerdings müssen KMU ihre Ressourcen möglichst treffsicher und passgenau einsetzen. Daher gilt es, in den relevanten Handlungsfeldern aus den vorhandenen reichhaltigen Maßnahmen der Personalarbeit die richtigen herauszufiltern und sich an geeigneten Stellen Unterstützung zu holen - zum Beispiel beim Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (Abbildung 1). Hierbei gilt: Weniger, aber gut gesetzte Schwerpunkte die zum jeweiligen Unternehmen passen, sind besser als breit gestreute Ansätze ohne Tiefenwirkung. In jedem Fall ist es wichtig, die Angebote des Unternehmens aktiv nach innen und außen zu kommunizieren, damit die positiven Effekte der Personalarbeit eine möglichst große Wirkung erzielen. Eine erfolgreiche Personalarbeit sichtbar zu machen, ist kein leichtes Unterfangen, aber dafür besonders lohnend für den Unternehmenserfolg. Denn die Erfolge einer guten Personalarbeit führen zu vielfältigen positiven betriebswirtschaftlichen Effekten (Abbildung 2), wie eine Befragung von mehr als 1.500 Unternehmen im Rahmen der Studie Lebensphasenorientierte Personalpolitik des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln im Jahr 2014 zeigt. Hierbei ist zu beachten, dass die beschriebenen Effekte sich oftmals gegenseitig bedingen und vielseitige positive Wirkungsketten für Ihren Unternehmenserfolg bedeuten. Weniger Fehltage: Durch veränderte Familienstrukturen und Bedürfnisse der Beschäftigten werden flexible Arbeitszeitregelungen immer wichtiger. Mit einer familienbewussten Personalpolitik lassen sich Fehlzeiten Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich reduzieren. Motivierte, produktive Mitarbeiter: Ihre Beschäftigten sind motiviert und produktiv, wenn sie besonders gute und flexible Arbeitsbedingungen durch die lebensphasenorientierte Personalpolitik vorfinden. Dies verbessert das Unternehmensklima und die Zusammenarbeit in der Belegschaft. Höhere Innovationskraft: Mit einer stärkeren Bindung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ihr Unternehmen können Sie die unternehmensinterne Innovationsfähigkeit steigern und zur langfristigen Verbesserung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit beitragen. Geringere Fluktuation: Die stärkere Unternehmensbindung und Identifikation der Beschäftigten mit dem Unternehmen führt zu einer höheren Arbeitszufriedenheit und einer geringeren Mitarbeiterfluktuation. Dies senkt die Kosten für Rekrutierung von Personal. Höhere Erträge: Zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind motivierter und leistungsfähiger, wodurch Ihre Produktivität erhöht werden kann. Eine gut gestaltete Personalpolitik kann somit den Unternehmensertrag verbessern. Mehr Wissensträger bleiben im Unternehmen: Durch eine hohe Mitarbeiterbindung im Rahmen einer erfolgreichen Personalpolitik geht Ihnen weniger betriebsspezifisches Wissen durch den Weggang von wichtigen Wissensträgern verloren. Weniger Fachkräfteengpässe: Mit Hilfe einer gut gestalteten Personalpolitik können Sie sich als attraktiver Arbeitgeber etablieren und hierdurch drohenden Fachkräfteengpässen entgegenwirken sowie neue Talente erfolgreich akquirieren. Niedriger Krankenstand: Personalpolitische Maßnahmen, die auf Prävention und eine Verbesserung der gesundheitlichen Konstitution der Belegschaft abzielen, können den Krankheitsstand der Belegschaft reduzieren und so die Wertschöpfung steigern. Stellen Sie heute sicher, wer in Ihrem Unternehmen morgen die Arbeit leistet. Ihre Neugier auf neue Ansätze der Personalpolitik ist die zentrale Voraussetzung für mehr Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt. Dabei sollten Sie Schritt für Schritt vorgehen und eine für Sie passende Strategie entwickeln. Denn jedes Unternehmen ist anders. Was für das eine Unternehmen den richtigen Mix an Maßnahmen darstellt, muss nicht die beste Lösung für das andere sein. Am Anfang der Überlegungen sollte jedoch erstens die Einbindung der Geschäftsführung oder Unternehmenslei tung stehen. Denn der Aufbau einer demografiefesten Personalarbeit ist Chefsache, um die Glaubwürdigkeit des Veränderungsprozesses zu sichern. Zweitens sollten Sie im gesamten Umsetzungsprozess eine möglichst intensive Kommunikation zur Einbindung Ihrer Belegschaft sicherstellen, um die Akzeptanz zu fördern. Bei der Entwicklung Ihrer Personalstrategie können Sie sich an den fünf Handlungsfeldern orientieren und die für Sie geeigneten Instrumente auswählen und umsetzen. In jedem dieser fünf zentralen Handlungsfelder gibt es Maßnahmen, die Ihnen helfen können, Ihre Personalarbeit an die Herausforderungen des demografischen Wandels anzupassen...

Alle Infobereiche zeigen