Kein Stress mit dem Stress (Handlungshilfe Beschäftigte)

Was kann man tun, um die Ursachen psychischer Belastungen

am Arbeitsplatz erkennen und ausräumen zu können?

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Handlungshilfe Führungskräfte)

Arbeitspensum und Aufgabenvielfalt nehmen ständig zu.

Veränderung und Umstrukturierung sind häufig zum Dauerzustand geworden...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Aktive Selbsteinschätzung)

Das in dieser Broschüre enthaltene Instrument wurde entwickelt,

um Praktiker dabei zu unterstützen, den IST-Stand

im Bereich der Förderung psychischer Gesundheit einzuschätzen

und daraus Anhaltspunkte für die Verbesserung der Praxis ableiten zu können...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Lösungen und Tipps)

Lösungen und Tipps für Führungskräfte

und Unternehmen mit vielen Arbeitshilfen und Praxisbeispielen...

Quelle: INQA

Kein Stress mit dem Stress (Handlungshilfe Betriebsrat)

Diese Broschüre möchte Betriebs- bzw. Personalräte

unterstützen und grundlegende Informationen zum Thema an die Hand geben...

Quelle: INQA

Gesund und erfolgreich führen (Informationen für Führungskräfte)

Als Führungskraft sollen Sie Ihre Beschäftigten zu Hochleistungen motivieren

und gleichzeitig darauf achten, dass sie nicht über die Grenzen ihrer Belastbarkeit gehen...

Quelle: VBG

Psychische Erkrankung am Arbeitsplatz (Eine Handlungsleitlinie für Führungskräfte)

Psychische Erkrankungen nehmen kontinuierlich und in einem drastischen Ausmaß zu.

Zu den häufigsten Erkrankungen zählen Angststörungen,

gefolgt von Alkoholstörungen und Depressionen.

Dabei bilden die 18- bis 35-Jährigen mit 45% die größte Gruppe der Erkrankten...

Quelle: Dachverband Gemeindepsychiatrie e.V., Barmer GEK

Psychische Gesundheit im Betrieb (Empfehlung)

Psychische Krankheiten sind heute

verantwortlich für jede zehnte Krankschreibung...

Quelle: BMAS

Analyse betrieblicher Vereinbarungen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

Diese Auswertung von 27 Vereinbarungen zeigt unterschiedliche Methoden und Vorgehensweisen

zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen auf.

Zudem werden praktische Hinweise und Hilfestellungen

für die Einflussnahme der Interessenvertretung und zur Gestaltung einer eigenen Vereinbarung gegeben...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Psychisch krank im Job. Was tun? (Praxishilfe)

In den meisten Betrieben gibt es Mitarbeiter,

die psychisch krank sind

oder in einer schweren seelischen Krise mit Krankheitscharakter stecken...

Quelle: BKK Bundesverband

Betriebliche Gesundheitsförderung am Beispiel Stress

Entwicklung von Maßnahmen zur geschlechtersensiblen

betrieblichen Gesundheitsförderung sowie deren Umsetzung und Erprobung...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Umgang mit Belastungen und Fehlbeanspruchungen

Analyse von Vereinbarungen zum Umgang

mit psychischen Belastungen und Fehlbeanspruchungen...

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Umgang mit psychisch beanspruchten Mitarbeitern

Ob Burnout, psychosomatische Erkrankungen oder Suchtprobleme.

Arbeitsverdichtung und wirtschaftlicher Druck

führen immer häufiger zu psychischen Problemen bei den Mitarbeitern...

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V.

Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten (Teil 1)

Überblick über den Stand der Wissenschaft und Empfehlungen für einen guten Umgang in der Praxis...

Quelle: Initiative Gesundheit und Arbeit

Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und Präventionsmöglichkeiten (Teil 2)

Aufbauend auf Teil 1 des iga.Reports, der eine erste Übersicht an vorhandenen Erkenntnissen

zu den Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit lieferte, legt iga mit Teil 2 eine umfangreiche Studie zum Thema vor...

Quelle: Initiative Gesundheit und Arbeit

Ständige Erreichbarkeit (Selbstcheck)

Der Selbstcheck ermöglicht es Betrieben, eine Mitarbeiterbefragung durchzuführen, um Einblick in die Häufigkeit,

die Ursachen und die bereits bestehenden Umgangsweisen mit Erreichbarkeit zu erhalten...

Quelle: INQA

Handy, Smartphone, Blackberry und Tablet

Handy, Smartphone, Tablet und Blackberry sind längst selbstverständliche Arbeitsmittel.

Aber halten Vereinbarungen, die sich ehemals mit Telefonanlagen

und IT-Technik beschäftigten damit Schritt?

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung

Arbeitsbedingte räumliche Mobilität und Gesundheit

Räumliche Mobilität birgt nicht nur Chancen, sondern auch gesundheitliche Risiken.

Dieser Report liefert Hintergrundwissen zu verschiedenen Mobilitätsformen

und zeigt, welche Voraussetzungen und Kompetenzen Beschäftigte benötigen...

Quelle: Initiative Gesundheit und Arbeit

Hilfen bei Schlafstörungen (Infos für Betroffene)

Außergewöhnliche Ereignisse im Leben, Stress oder Rhythmusverschiebungen

können das Einschlafen erschweren oder den Schlaf verschlechtern...

Quelle: BKK Bundesverband

Alle Infobereiche zeigen