<h1>Ohne Bezug von Arbeitslosengeld</h1> <h2>Wann gelten Sie als arbeitsuchend und wann als arbeitslos? Welche Dienstleistungen erhalten Sie von der Arbeitsagentur? Quelle Bundesagentur f&uuml;r Arbeit</h2> <p>Arbeitsuchende und Arbeitslose ohne Bezug von Arbeitslosengeld Sie suchen eine Besch&auml;ftigung? Ihre Agentur f&uuml;r Arbeit unterst&uuml;tzt Sie gern bei der Besch&auml;ftigungssuche. Die Leistungen sind f&uuml;r Sie unentgeltlich. Profitieren Sie von den intensiven Kontakten der Agentur f&uuml;r Arbeit mit den Arbeitgebern. Ihre Arbeitsagentur kennt die Betriebe und deren W&uuml;nsche und h&auml;lt ein breites Spektrum an Stellenangeboten f&uuml;r Sie bereit. Gemeinsam mit der Agentur f&uuml;r Arbeit finden Sie schnell und effektiv das passende Angebot f&uuml;r sich. In dieser Brosch&uuml;re finden Sie Antworten zu folgenden Fragen: 1. Wann gelten Sie als arbeitsuchend und wann als arbeitslos? 2. Welche Dienstleistungen erhalten Sie von Ihrer Arbeitsagentur? 3. Was erwartet Ihre Agentur f&uuml;r Arbeit von Ihnen? 4. Welche weiteren M&ouml;glichkeiten der Besch&auml;ftigungsaufnahme gibt es? 5. Was ist noch zu beachten? 1. Wann gelten Sie als arbeitsuchend und wann als arbeitslos? Sie gelten als arbeitsuchend, wenn Sie: eine Besch&auml;ftigung als Arbeitnehmer suchen und bei der Agentur f&uuml;r Arbeit arbeitsuchend gemeldet sind. Sie gelten als arbeitslos, wenn Sie: eine sozialversicherungspflichtige Besch&auml;ftigung suchen, die w&ouml;chentlich mindestens 15 Stunden umfasst, vor&uuml;bergehend besch&auml;ftigungslos sind (d.h. Sie haben keine Besch&auml;ftigung, in der Sie mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten), sich pers&ouml;nlich bei der Arbeitsagentur, die f&uuml;r Ihren Wohnort zust&auml;ndig ist, arbeitslos gemeldet haben, sich bem&uuml;hen, Ihre Arbeitslosigkeit zu beenden (Eigenbem&uuml;hungen) sowie den Vermittlungsbem&uuml;hungen der Arbeitsagentur zur Verf&uuml;gung stehen (Verf&uuml;gbarkeit f&uuml;r den Arbeitsmarkt). 2. Welche Dienstleistungen erhalten Sie von Ihrer Arbeitsagentur? Arbeitsuchenden und Arbeitslosen bieten wir folgende Dienstleistungen an: pers&ouml;nliche Beratung zu Fragen der Integration in den Arbeitsmarkt (nach vorheriger Terminvereinbarung), Erstellung und Aktualisierung eines individuellen Bewerberprofils auf Basis Ihrer beruflichen Ausbildung, Erfahrungen und Kompetenzen, Einbeziehung in die Stellensuche bei jeder neuen Stelle, die bei der Agentur f&uuml;r Arbeit eingeht, Vermittlungsvorschl&auml;ge, wenn das Stellenangebot und Ihr Profil &uuml;bereinstimmen, die M&ouml;glichkeit zur Stellensuche &uuml;ber die JOBB&Ouml;RSE auf www.arbeitsagentur.de, kostenfreie Nutzung von E-Learning Angeboten in der LERNB&Ouml;RSE exklusiv, z.B. Office, Tastaturtraining, Sprachen (verschiedene Stufen) und Bewerbungstraining, kostenfreie Nutzung des Berufsinformationszentrums (BiZ), Leistungen der aktiven Arbeitsf&ouml;rderung, wenn die gesetzlichen Vorgaben daf&uuml;r erf&uuml;llt sind, Meldung von Anrechnungszeiten an Ihren Rententr&auml;ger, sofern Sie arbeitslos gemeldet sind. 3. Was erwartet Ihre Agentur f&uuml;r Arbeit von Ihnen? Wenn Sie arbeitsuchend bzw. arbeitslos gemeldet sind und unser Dienstleistungsangebot in Anspruch nehmen m&ouml;chten, m&uuml;ssen Sie aktiv mit uns zusammenarbeiten. Das bedeutet, die Wahrnehmung der Termine in Ihrer Arbeitsagentur, die Einhaltung der Vereinbarungen, die Sie mit Ihrer Vermittlungs- und Beratungsfachkraft getroffenen haben (niedergeschrieben in der Eingliederungsvereinbarung), eine aktive Stellensuche &uuml;ber das Internet, in Zeitungen etc., die unverz&uuml;gliche Bewerbung auf Vermittlungsvorschl&auml;ge (innerhalb von 3 Tagen) bzw. Annahme der angebotenen, passenden Arbeitsstellen, die unverz&uuml;gliche Mitteilung aller &Auml;nderungen, die mit Ihrer Stellensuche einhergehen (Dies kann z.B. das Eintreten einer Arbeitsunf&auml;higkeit oder einer Ortsabwesenheit sein. Bei einer Arbeitsaufnahme nennen Sie bitte die T&auml;tigkeit). Bei einer Arbeitslosmeldung erwarten wir zus&auml;tzlich: die Bereitschaft zur Teilnahme an Ma&szlig;nahmen zur beruflichen Eingliederung, die Bereitschaft zu t&auml;glichen Pendelfahrten zur Arbeitsstelle (bis zu 2,5 Stunden t&auml;glich bei einer Arbeitsaufnahme im Umfang von mindestens 30 Stunden pro Woche bzw. bis zu 2 Stunden t&auml;glich bei einer Arbeitsaufnahme im Umfang von weniger als 30 Stunden pro Woche), bei arbeitsmarktlicher Notwendigkeit eine bundesweite Stellensuche (sofern keine famili&auml;ren Verpflichtungen existieren). Im Rahmen der Zusammenarbeit ist es unerl&auml;sslich, dass Sie uns alle notwendigen Ausk&uuml;nfte erteilen und s&auml;mtliche Unterlagen vorlegen, die wir f&uuml;r eine erfolgreiche Vermittlung ben&ouml;tigen. Hinweis Wenn Sie als arbeitsuchende bzw. arbeitslose Person Ihren Melde-und Mitwirkungspflichten sowie den Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung nicht nachkommen, kann Ihre Arbeitsagentur die Arbeitsvermittlung f&uuml;r einen Zeitraum von bis zu zw&ouml;lf Wochen einstellen (Vermittlungssperre). Was bedeutet eine Vermittlungssperre f&uuml;r Sie? F&uuml;r den Zeitraum der Vermittlungssperre werden keine Zeiten der Arbeitslosigkeit an die Rentenversicherung gemeldet. Dies kann f&uuml;r Sie nachteilige Wirkungen in Ihrer Versicherungsbiographie haben. Wie sieht es mit dem Zeitraum nach der Vermittlungssperre aus, wenn Sie weiterhin arbeitslos sind und sich erneut arbeitslos melden? Diese Zeiten kann der Rentenversicherungstr&auml;ger nur anrechnen, wenn Sie sich w&auml;hrend der Vermittlungssperre fortlaufend und ernsthaft um Arbeit bem&uuml;ht haben. In diesem Fall wird die Zeit der Vermittlungssperre von der Rentenversicherung als sogenannter &Uuml;berbr&uuml;ckungstatbestand vorgemerkt. Damit der Rentenversicherungstr&auml;ger einen &Uuml;berbr&uuml;ckungstatbestand vormerken kann, m&uuml;ssen Sie w&auml;hrend der Vermittlungssperre in der Regel: je Kalenderwoche zwei schriftliche Bewerbungen f&uuml;r eine versicherungspflichtige Besch&auml;ftigung mit einer w&ouml;chentlichen Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden absenden, die Bewerbungen m&uuml;ssen sich auf Besch&auml;ftigungen beziehen, die Sie nach Ihren Kenntnissen und F&auml;higkeiten auch tats&auml;chlich aus&uuml;ben k&ouml;nnen, die Eigenbem&uuml;hungen sind dem Rentenversicherungstr&auml;ger durch entsprechende Unterlagen wie Bewerbungsschreiben und entsprechenden Antwortschreiben l&uuml;ckenlos nachzuweisen. Wir empfehlen Ihnen, die entsprechenden Nachweise unmittelbar nach Ablauf der Vermittlungssperre bei Ihrem Rentenversicherungstr&auml;ger vorzulegen. Detaillierte Fragen zur rentenrechtlichen Auswirkung einer Vermittlungssperre beantwortet Ihnen Ihr zust&auml;ndiger Rentenversicherungstr&auml;ger. 4. Welche weiteren M&ouml;glichkeiten der Besch&auml;ftigungsaufnahme gibt es? Die geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung Pr&uuml;fen Sie, ob f&uuml;r Sie eine geringf&uuml;gige Besch&auml;ftigung (Minijob) in Betracht kommt. Nutzen Sie die M&ouml;glichkeit, Berufserfahrungen zu sammeln und neue Kenntnisse und F&auml;higkeiten zu erwerben. Diese Besch&auml;ftigungszeiten k&ouml;nnen Sie in Ihren Bewerbungen ausweisen, um so Ihre Chancen auf eine sozialversicherungspflichtige Besch&auml;ftigung zu erh&ouml;hen. &Uuml;ber die JOBB&Ouml;RSE bzw. &uuml;ber die Jobvermittlung, die in einigen Agenturen f&uuml;r Arbeit eingerichtet ist, k&ouml;nnen Sie gezielt nach diesen Angeboten suchen. Informieren Sie sich kostenlos in der JOBB&Ouml;RSE unter www.arbeitsagentur.de sowie im BiZ. Diese Angebote k&ouml;nnen Sie auch ohne Arbeitslos- bzw. Arbeitsuchendmeldung nutzen. Sie k&ouml;nnen auch mit einer Besch&auml;ftigung bzw. selbst&auml;ndigen T&auml;tigkeit von mindestens 15 und mehr Wochenstunden arbeitsuchend gemeldet sein/bleiben. Ihr Vorteil ist, dass Sie weitere Angebote Ihrer Arbeitsagentur erhalten. 5. Was ist noch zu beachten? Rentenanrechnung Zeiten der Arbeitslosigkeit werden von Ihrer Arbeitsagentur an den Rentenversicherungstr&auml;ger gemeldet. Sie k&ouml;nnen als beitragsfreie Anrechnungszeiten ber&uuml;cksichtigt werden und z&auml;hlen f&uuml;r die Wartezeiten. Voraussetzung ist, dass alle &uuml;brigen rentenrechtlichen Bedingungen erf&uuml;llt sind. Zeiten, in denen Sie arbeitsuchend gemeldet sind, werden rentenrechtlich nicht angerechnet. Nebenverdienst Auch wenn Sie arbeitslos gemeldet sind, k&ouml;nnen Sie einen Nebenverdienst von unter 15 Wochenstunden aus&uuml;ben. Sobald die Dauer der w&ouml;chentlichen Arbeitszeit 15 Stunden erreicht oder &uuml;berschreitet, liegt keine Arbeitslosigkeit mehr vor. Sie sind verpflichtet jeden Nebenverdienst, den Sie w&auml;hrend der Arbeitslosigkeit aus&uuml;ben, anzuzeigen. Die Agentur f&uuml;r Arbeit pr&uuml;ft bei jeder Nebent&auml;tigkeit, ob Arbeitslosigkeit weiterhin vorliegt. N&auml;here Ausk&uuml;nfte enth&auml;lt das Faltblatt &#039;&#039;Wissenswertes zum Thema Nebeneinkommen&#039;&#039;. Arbeitsunf&auml;higkeit Wenn Sie erkranken, m&uuml;ssen Sie eingetretene Arbeitsunf&auml;higkeiten und deren voraussichtliche Dauer unverz&uuml;glich ihrer Agentur f&uuml;r Arbeit mitteilen und eine entsprechende Arbeitsunf&auml;higkeitsbescheinigung einreichen. Sollten Sie arbeitslos gemeldet sein und &uuml;ber 6 Wochen erkranken, wird die Vermittlung im Sinne des &sect; 35 Drittes Sozialgesetzbuch eingestellt. Arbeitslosigkeit liegt nicht mehr vor. Das hei&szlig;t, dass f&uuml;r diesen Zeitraum keine Zeiten der Arbeitslosigkeit durch die Arbeitsagentur an den Rententr&auml;ger &uuml;bermittelt werden. Melden Sie sich daher unverz&uuml;glich nach Genesung wieder arbeitslos, um ggfs. Nachteile zu vermeiden. Ortsabwesenheit Wenn Sie arbeitslos gemeldet sind, m&uuml;ssen Sie f&uuml;r Ihre Agentur f&uuml;r Arbeit erreichbar sein. Erreichbar im Sinne der gesetzlichen Vorschriften bedeutet, dass Sie an jedem Werktag von Briefsendungen der Agentur f&uuml;r Arbeit in Ihrer Wohnung Kenntnis nehmen k&ouml;nnen. Die Agentur f&uuml;r Arbeit kann jedoch unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 3 Wochen im Kalenderjahr einer Abwesenheit zustimmen. Die Zustimmung darf jeweils nur erteilt werden, wenn durch die Zeit der Abwesenheit die berufliche Eingliederung nicht beeintr&auml;chtigt wird. Sprechen Sie Ihre Ortsabwesenheiten daher immer vorher mit Ihrer Agentur f&uuml;r Arbeit ab. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer &#039;&#039;Wissenswertes zum Thema Umzug und Reisen&#039;&#039;. Bitte beachten Sie, dass Ihre eingereichten Papierunterlagen zum Teil elektronisch gespeichert werden. Nach einer Aufbewahrungszeit von 6 Wochen werden Ihre Original-Unterlagen vernichtet. Sollten Sie Ihre Dokumente wieder ben&ouml;tigen, teilen Sie dies bitte rechtzeitig in schriftlicher Form mit</p> <p><a href="https://www.bewerberAktiv.de/pdf/01917.pdf">Publikation zeigen</a></p>