Job bei Isar Kliniken GmbH

Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten (w/m/d)

Icon Firma Isar Kliniken GmbH

Icon Ort 80331 München

Icon Ort Berufsausbildung ab 2024, Regelausbildungszeit 3 Jahre

Info zum Arbeitgeber

Das ISAR Klinikum wurde am 10.03.2008 in Betrieb genommen.

In dem historischen Gebäudeensemble an der Sonnenstraße befindet sich der denkmalgeschützte Bürkleinbau,

der heute zahlreiche Arztpraxen und Ambulanzen beherbergt.

Was nur wenige wissen - der Bürkleinbau wurde bereits im 19. Jahrhundert

ursprünglich als Gebäranstalt errichtet und genutzt und ist damit ein wesentlicher Teil der Münchner Medizingeschichte.

Inzwischen ist das ISAR Klinikum eine hochmoderne medizinische Einrichtung mit 240 Betten und zahlreichen Facharztpraxen.

Das Klinikum umfasst die Fachbereiche Allgemeine-, Viszeral- und Minimalinvasive Chirurgie,

Anästhesie, Brustchirurgie, Gastroenterologie, Gefäßchirurgie, Kardiologie,

Neurochirurgie, Orthopädie, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Radiologie und Urologie.

Diese Fachabteilungen und die hier ansässigen Facharztpraxen stehen für eine breitgefächerte vernetzte medizinische Versorgung,

die weit über die herkömmliche Diagnostik und Behandlung hinausgeht.

Eine Besonderheit ist die enge Verknüpfung von ambulanter und stationärer Versorgung unter einem Dach.

Seit der Eröffnung haben die Ärzte im ISAR Klinikum mehr als 70 000 stationäre Operationen

mit hervorragenden Ergebnissen durchgeführt.

Die patientenorientierte Ausrichtung und exzellente Leistungen auf allen Gebieten haben dem ISAR Klinikum

in kurzer Zeit die Bestnote unter den großen Münchner Kliniken eingebracht.

Tätigkeitsinhalte

Operationstechnische Assistenten* sind an der Vorbereitung und Durchführung von Operationen beteiligt.

Zunächst bereiten sie Patienten für die Operation vor und bringen sie in die richtige Position für den Eingriff.

Während der Operation assistieren sie den Ärzten*, indem sie ihnen die benötigten Instrumente und Materialien zureichen.

Zudem überwachen sie Atmung und Kreislauf der Patienten, um im Notfall schnell intervenieren zu können.

Operationstechnische Assistenten* tragen Mitverantwortung für die Hygiene im Operationssaal,

pflegen z.B. die technischen Geräte und sterilisieren die Instrumente.

Außerdem dokumentieren sie die Eingriffe und kümmern sich

gegebenenfalls um die Vorratshaltung und Ersatzbeschaffung von Operationsmaterial.

Arbeitsbedingungen

Operationstechnische Assistenten* bereiten Operationseinheiten vor

und kümmern sich um medizintechnische Geräte, z.B. Absaug-, Blutdruckmess- und Beatmungsgeräte.

Sie bringen die Patienten in die für die Operation passende Lage.

Dabei beachten sie die Arbeits- und Hygienevorschriften genau und tragen sterile Arbeitskleidung

wie Einweghandschuhe, Arbeitskittel, Arbeitshosen und Arbeitsschuhe sowie Haarschutzhauben.

Die OP-Räume, in denen sie sich oft aufhalten, werden künstlich beleuchtet.

Sie kommen mit Desinfektionsmitteln in Berührung,

sind in wechselnden Diensten, auch nachts und am Wochenende, tätig und leisten Bereitschaftsdienste.

Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein sind bei der Prüfung der Funktionsfähigkeit der operationstechnischen Geräte nötig.

Während Operationen assistieren sie Ärzten, Ärztinnen und anderem medizinischem Fachpersonal.

Da viele Patienten vor einer Operation Angst haben bzw. unsicher sind, ist Einfühlungsvermögen wichtig.

Kommt es während einer OP zu Komplikationen oder im schlimmsten Fall zum Tod des Patienten,

müssen Operationstechnische Assistenten* psychisch stabil und belastbar sein.

Über Patientendaten bewahren sie Verschwiegenheit.

Stelleninfo des Arbeitgebers zeigen