Job bei ZAE-AntriebsSysteme GmbH & Co KG

Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (m/w/d)

Icon Firma ZAE-AntriebsSysteme GmbH & Co KG

Icon Ort 22761 Hamburg

Icon Ort Berufsausbildung ab 2024, Regelausbildungszeit 3,5 Jahre

Info zum Arbeitgeber

ZAE ist auf die Entwicklung und Fertigung innovativer Antriebssysteme spezialisiert.

Zum Lieferspektrum gehören sowohl leistungsstarke Standardgetriebe

als auch individuelle Sonderlösungen nach Kundenspezifikation.

Zwei Säulen bilden das Fundament unserer Arbeit: Innovation und Forschung.

Gerade im Segment der Schneckengetriebe ist ZAE führend am Markt.

Als selbstständiges und mittelständisches Familienunternehmen

mit einer fast hundertjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Antriebstechnik ist ZAE besonders für seine Flexibilität bekannt.

Tätigkeitsinhalte

Zerspanungsmechaniker/innen fertigen Bauteile z.B. für Maschinen, Motoren oder Turbinen.

Hierfür arbeiten sie in der Regel mit CNC-Dreh-, Fräs- und Schleifmaschinen.

Sie geben die Fertigungsparameter in die Maschinen ein

oder rufen Programme aus dem Maschinenspeicher ab und modifizieren sie ggf.

Dann wählen sie die Werkzeuge aus, spannen Metallrohlinge ein, richten sie aus und fahren die Maschinen an.

Sie überwachen die Bearbeitungsprozesse, entnehmen die fertigen Werkstücke,

prüfen, ob Maße und Oberflächenqualität den Vorgaben entsprechen.

Bei Störungen suchen sie nach festgelegten Prüfverfahren nach dem Grund und beseitigen das Problem.

Auch die regelmäßige Inspektion und Wartung der Maschinen gehört zu ihren Aufgaben.

Arbeitsbedingungen

Zerspanungsmechaniker/innen arbeiten an CNC-gesteuerten Maschinen, aber auch an konventionellen

Fräs-, Dreh-, Bohr- und Schleifmaschinen. Mit Präzisionsmessgeräten prüfen sie die Qualität der Werkstücke.

Von Hand spannen sie z.B. die Werkstücke oder den Drehmeißel ein.

Sie tragen Schutzkleidung, etwa Arbeitshandschuhe, Schutzbrille und ggf. Gehörschutz.

In den Produktionshallen herrscht meist Maschinenlärm. Metallstaub und unangenehme Gerüche liegen in der Luft.

Rauchgase und Dämpfe können die Atemwege reizen. Je nach Tätigkeit fliegen Funken oder es fallen scharfe Metallspäne an.

An den Maschinen kommen die Zerspanungsmechaniker/innen mit Schmier-, Kühl- und Reinigungsmitteln in Berührung.

In metallbearbeitenden Industriebetrieben wird häufig im Schichtbetrieb gearbeitet.

Da Zerspanungsmechaniker/innen Präzisionsteile fertigen, die bis auf wenige hundertstel Millimeter passgenau sein müssen,

sind eine sorgfältige und exakte Arbeitsweise, Geschicklichkeit und eine gute Auge-Hand-Koordination notwendig.

Beim Durchführen von Funktionstests oder für die Eingabe der Bearbeitungsparameter

in CNC-gesteuerte Maschinen bzw. in digital vernetzte Fertigungssysteme ist technisches Verständnis wichtig.

Die Arbeit kann körperlich anstrengend sein, wenn Maschinen eingerichtet

und beschickt und bei Wartungsarbeiten Zwangshaltungen eingenommen werden müssen.

Stelleninfo des Arbeitgebers zeigen