<h1>Versorgungsausgleich f&uuml;r Geschiedene</h1> <h2>Was ausgeglichen wird. Wie sich Ihre Rentenh&ouml;he &auml;ndert. Welche Sonderf&auml;lle es gibt... Quelle Deutsche Rentenversicherung</h2> <p>Ausgleich bei der Rente Wie sich Ihre Rentenh&ouml;he &auml;ndert Wenn Ehepaare auseinandergehen, m&uuml;ssen die gemeinsam erarbeiteten Werte gerecht untereinander aufgeteilt werden. Das ist nicht nur Sache der Paare selbst. Darum k&uuml;mmert sich auch das Familiengericht: Im Versorgungsausgleich werden die Versorgungsanrechte der Ehepartner geteilt - zum Beispiel aus der gesetzlichen Rentenversicherung, der Beamtenversorgung und betrieblichen Versorgungen. Anspr&uuml;che aus dem Versorgungsausgleich ergeben sich meist erst im Rentenalter. Auch bei der Aufhebung eingetragener Lebenspartnerschaften, die ab 1. Januar 2005 begr&uuml;ndet wurden, findet ein Versorgungsausgleich statt. F&uuml;r vorher begr&uuml;ndete Lebenspartnerschaften ist er hingegen nur m&ouml;glich, wenn die Partner bis zum 31. Dezember 2005 vor dem Amtsgericht erkl&auml;rt haben, dass - sollte ihre Lebenspartnerschaft aufgehoben werden - ein Versorgungsausgleich durchgef&uuml;hrt werden soll. Der Versorgungsausgleich hat sich seit 1977 bew&auml;hrt und ist zum September 2009 reformiert worden. Wie der Versorgungsausgleich funktioniert, wie er sich auf Ihre Rente auswirkt und wann &Uuml;bergangsregelungen gelten, erfahren Sie hier. Auch wenn f&uuml;r Sie bereits ein Versorgungsausgleich &#039;&#039;nach altem Recht&#039;&#039; durchgef&uuml;hrt wurde, kann die Brosch&uuml;re f&uuml;r Sie interessant sein. Lesen Sie, wann der Versorgungsausgleich abge&auml;ndert werden kann und in welchen Sonderf&auml;llen eine Rente trotz durchgef&uuml;hrtem Versorgungsausgleich nicht oder nur teilweise gek&uuml;rzt wird. Was bedeutet Versorgungsausgleich? Wann kein Versorgungsausgleich stattfindet Welche Versorgungen werden ausgeglichen? H&ouml;he des Ehezeitanteils Interne Teilung Externe Teilung Schuldrechtlicher Versorgungsausgleich Vereinbarungen zum Versorgungsausgleich Wie wird die Entscheidung des Familiengerichts bei der Rentenversicherung umgesetzt? Wartezeitmonate aus den zus&auml;tzlichen Entgeltpunkten Auswirkungen auf die Rentenh&ouml;he Wann wirkt sich der Versorgungsausgleich auf Ihre Rente aus? Keine Rentenk&uuml;rzung in Sonderf&auml;llen Ab&auml;nderung des Versorgungsausgleichs Scheidung nach altem Recht - welche Besonderheiten gelten f&uuml;r mich? Versorgungsanrechte, die Ehepartner w&auml;hrend ihrer Ehe erworben haben, werden beim Versorgungsausgleich als gemeinschaftliche Lebensleistung betrachtet. Sie geh&ouml;ren somit beiden Ehepartnern zu gleichen Teilen. Lassen Sie sich scheiden, werden die gesetzlichen und privaten Anrechte auf Altersversorgung aus Ihren gemeinsamen Ehejahren gleichm&auml;&szlig;ig zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner aufgeteilt. Nach dem Ausgleich haben Sie dann beide gleich hohe Versorgungsanspr&uuml;che aus der Ehezeit. Ziel des Versorgungsausgleichs ist es, dem Partner, der w&auml;hrend der Ehe geringere Versorgungsanrechte erworben hat - zum Beispiel, weil er wegen der Erziehung der Kinder nur stundenweise gearbeitet hat - eine eigene, von dem anderen Ehepartner unabh&auml;ngige Versorgung zu schaffen oder seine bereits bestehende Versorgung zu erh&ouml;hen. Auch wenn ein oder beide Ehepartner zum Ende der Ehezeit bereits Rente beziehen, wird in der Regel ein Versorgungsausgleich durchgef&uuml;hrt. Geteilt werden dann die vor der Rente erworbenen Anrechte. Ein Versorgungsausgleich ist nur dann ausgeschlossen, wenn die Ehepartner erst nach Rentenbeginn geheiratet und keine Versorgungsanrechte in der Ehe erwirtschaftet haben</p> <p><a href="https://www.jobadu.de/pdfs/09351.pdf">Publikation zeigen</a></p>