Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Riestern leicht gemacht (Checkliste)*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Riestern leicht gemacht (Checkliste)

Quelle

Deutsche Rentenversicherung

Kurzbeschreibung

Soll man privat oder betrieblich riestern? Oder ist eine andere Vorsorge günstiger als eine Riester-Rente?

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Suchbegriffe und Textauszug

Riestern leicht gemacht (Checkliste), Altersvorsorge, Riestern, Deutsche Rentenversicherung. zusätzliche altersvorsorge riestern leicht gemacht - ihre checkliste privat oder betrieblich riestern? sie wollen vorsorgen - wir helfen ihnen zusätzliche altersvorsorge ist wichtig und lohnt sich. doch wie aus den zahlreichen unterschiedlichen vorsorgeprodukten und fördermöglichkeiten die richtige altersvorsorge auswählen? soll man privat oder betrieblich riestern? oder ist eine andere vorsorge günstiger als eine riester-rente? bei der antwort auf diese und weitere fragen hilft ihnen diese checkliste. sie enthält wertvolle hinweise, wie sie bei der planung ihrer persönlichen altersvorsorge vorgehen sollten. kompetente ansprechpartner für eine persönliche beratung finden sie auf unseren serviceseiten 16 bis 19. nähere informationen zur zusätzlichen altersvorsorge erhalten sie in unseren broschüren altersvorsorge heute die zukunft planen und betriebliche altersversorgung. altersvorsorge - ihre persönliche entscheidung altersvorsorge richtig planen riester-rente oder anders vorsorgen? privat oder betrieblich riestern? das richtige vorsorgeprodukt nur einen schritt entfernt: ihre rentenversicherung altersvorsorge ihre persönliche entscheidung die entscheidung, ob sie die fördermöglichkeiten für den aufbau einer zusätzlichen altersvorsorge nutzen sollten und welches vorsorgeprodukt für sie am besten geeignet ist, sollten sie sorgfältig vorbereiten. das lohnt sich, denn hier kann es - langfristig betrachtet - um mehrstellige euro-beträge gehen. beginnen sollten sie stets mit der analyse ihrer bereits bestehenden altersversorgung. prüfen sie hierbei, ob ihr einkommen, das sie im alter erwarten können, ihrem angestrebten versorgungsniveau entspricht. ist dies nicht der fall, sollten sie zusätzlich vorsorgen. in einem zweiten schritt sollten sie überlegen, ob sie dazu die riester-rente nutzen wollen. hier können sie dann zwischen einer förderbaren privaten und einer förderbaren betrieblichen altersvorsorge wählen. in einem bestimmten rahmen sind auch beide vorsorgewege nebeneinander möglich. sofern sie sich für einen förderbaren privaten vorsorgevertrag entscheiden, können sie schließlich zwischen zahlreichen verschiedenen vorsorgeprodukten und anbietern wählen. für alle entscheidungsschritte geben wir ihnen wichtige hinweise und tipps. doch entscheiden müssen sie letztlich selbst. altersvorsorge richtig planen ermitteln sie so gut und realistisch wie möglich, welches einkommen sie im alter anstreben, mit welchen leistungen sie aufgrund ihrer bisherigen vorsorge bereits rechnen können und über welche finanziellen mittel für eine zusätzliche altersvorsorge sie überhaupt verfügen können. 1. bestimmen sie ihre persönlichen versorgungsziele. welches einkommensniveau streben sie für ihr alter an? überlegen sie insbesondere, wie ihr lebensstandard im alter aussehen soll und welche monatlichen ausgaben auf sie zukommen können. rechnen sie dabei in heutigen werten. sie müssen auch entscheiden, ob die zusätzliche vorsorge nur leistungen im alter oder auch bei erwerbsminderung oder für hinterbliebene gewährleisten soll. ihre ansprechpartner: die verbraucherzentralen und -verbände. 2. ermitteln sie, wie viel geld ihnen ohne änderung ihrer bisherigen vorsorge im alter zur verfügung steht. rechnen sie stets in monatlichen beträgen. einmalige kapitalauszahlungen müssen beispielsweise in monatliche renten umgerechnet werden. rechnen sie auch hier in heutigen werten. künftige leistungen müssen dabei um die zwischenzeitliche geldentwertung bereinigt werden. unser tipp: auf den internetseiten www.deutscherentenversicherung.de finden sie einen barwertrechner, mit dem sie den heutigen wert künftiger zahlungen ermitteln können. ihre ansprechpartner: die deutsche rentenversicherung, ihr arbeitgeber, die anbieter von vorsorgeprodukten und die verbraucherzentralen und -verbände. 3. überlegen sie, welche finanziellen mittel sie für die zusätzliche altersvorsorge aufbringen können. bedenken sie auch, dass sich ihre finanzielle situation ändern kann, wenn sie beispielsweise eine familie gründen, arbeitslos werden oder ihr ehepartner aus dem berufsleben ausscheidet. 4. prüfen sie, ob sie anspruch auf eine riester-rente haben und wie hoch die förderung wäre. wenden sie sich hierfür an die deutsche rentenversicherung, die zentrale zulagenstelle für altersvermögen (zfa) oder die anbieter von vorsorgeprodukten. unser tipp: sie können unmittelbar förderberechtigt sein, wenn sie eine rente wegen voller erwerbsminderung oder eine versorgung wegen dienstunfähigkeit erhalten. 5. prüfen sie, ob sie für ihre bereits bestehende betriebliche oder private altersv...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste