Jobadu.de Menü

Jobadu.de - Jobs und Infos

Familie und Führungsposition - so kann’s gehen*

Publikation

Kurzinfo

Titel der Publikation

Familie und Führungsposition - so kann’s gehen

Quelle

BMFSFJ, Erfolgsfaktor Familie

Kurzbeschreibung

Wer Familienleben mit den Aufgaben einer Führungskraft in Einklang bringen möchte, steht vor einer besonderen Herausforderung. Dieser Leitfaden unterstützt Arbeitnehmer/innen dabei, familiäre Aufgaben mit einer Führungsposition erfolgreich zu vereinbaren...

Download

Publikation zeigen

Link zur Publikation

Ihre Weiterempfehlung

Gefällt Ihnen diese Publikation? Möchten Sie Freunde, Bekannte und Kollegen über diese Publikation informieren? Wir stellen Ihnen die Links zur Verfügung, mit denen Sie eine Weiterempfehlung in den sozialen Medien realisieren können.

Publikation bei Facebook weiterempfehlen
Publikation bei Twitter weiterempfehlen
Publikation bei Linkedin weiterempfehlen
Publikation bei Xing weiterempfehlen
Publikation bei Whatsapp weiterempfehlen

Mit einem Mausklick oder einem Fingertipp öffnen Sie die entsprechende Funktion.

Textauszug

Familie UND Führungsposition. Familiäre Aufgaben mit beruflichen Zielen erfolgreich vereinbaren. Beruflichen Aufstieg und Familie kombinieren. Zeit für Familie und beruflichen Erfolg. Führungsaufgaben mit familären Aufgaben vereinbaren. Mehr Freiraum für Familie. Das richtige Arbeitszeitmodell finden. Wie Sie erfolgreich Familie und Beruf in Einklang bringen. Arbeitszeitmodelle für Führungskräfte mit Familie. Was Sie vor dem Gespräch mit Ihren Vorgesetzten beachten sollten. Gute Argumente für das Gespräch mit Ihren Vorgesetzten. Die Lebensrealität von Familien hat sich geändert. Immer mehr Mütter mit kleinen Kindern gehen ihrem Beruf nach, immer mehr Väter möchten sich stärker am Familienleben beteiligen. Beide - Mütter und Väter - wünschen sich heute eine partnerschaftliche Arbeitsteilung, die ihnen die Chance gibt, sowohl für die Familie da zu sein als auch beruflich aufzusteigen. Als Bundesfamilienministerin setze ich mich dafür ein: Das neue Elterngeld Plus ist für mich der erste Schritt auf dem Weg zu einer Familienarbeitszeit, die es beiden Elternteilen erlaubt, Zeit für die Familie zu haben und gleichzeitig die beruflichen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Noch zu häufig hört man jedoch: Führungsposition und Familie - das funktioniert nicht. Dabei bringen die meisten Eltern mit kleinen Kindern oder Berufstätige mit Pflegeaufgaben genau die Eigenschaften mit, die als Führungskraft gefragt sind: Organisationsgeschick, Flexibilität und Teamfähigkeit sind nur ein paar der Kompetenzen, die im Familienleben genauso wichtig sind wie im Beruf. Viele innovativ denkende Unternehmen zeigen bereits, wie mit den passenden Arbeitszeitmodellen, Kinderbetreuungsangeboten und Unterstützung im Haushalt auch Führungsaufgaben erfolgreich mit Familie vereinbar sind. Die Unternehmen engagieren sich auch aus Eigeninteresse, weil sie so bessere Chancen haben, ihre besten Köpfe zu halten. Dieser Leitfaden soll Unterstützung bei einer einvernehmlichen Gestaltung von familienbewussten Arbeitsbedingungen im betrieblichen Alltag geben. Individuelle rechtliche Auskünfte oder eine weitergehende rechtliche Beratung kann und soll er nicht leisten. Dazu wenden Sie sich an die Personalabteilung oder den Betriebsrat Ihres Unternehmens. Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie berufliche Führungsaufgaben und Familie vereinbaren können. Sie erfahren, welche Arbeitsmodelle und Maßnahmen im Berufsalltag dabei helfen, beides gut zu leben. Zahlreiche Tipps unterstützen Sie dabei, Ihren eigenen Weg zu finden, um Familie und berufliches Fortkommen unter einen Hut zu bringen. Viele Männer und Frauen wollen heute beides: Freiraum für die Familie haben und sich gleichzeitig beruflich weiterentwickeln. Doch wer sein Familienleben mit den Aufgaben einer Führungskraft vereinbaren möchte, steht vor einer besonderen Herausforderung. Denn mit einer verantwortungsvollen Position im Unternehmen nehmen die beruflichen Anforderungen zu. Von Führungskräften wird erwartet, dass sie zeitlich flexibel und mobil sind. Sie sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am besten direkt vor Ort führen und ihnen ein verlässlicher Ansprechpartner sein. Manche Unternehmen vermitteln zudem den Eindruck, dass Besprechungen ausschließlich persönlich und nicht telefonisch stattfinden können. Besonders Berufstätige mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen haben daher häufig das Gefühl, dass sich Familie und beruflicher Aufstieg nicht vereinbaren lassen. Partnerschaftliche Aufteilung erwünscht Viele verschieben deshalb ihre Familienplanung nach hinten. Sie wollen zunächst eine gute und verantwortungsvolle Position im Beruf erreichen. Haben sie diesen Weg einmal zurückgelegt, erscheint ihnen dann aber die Hürde, ein Kind mit ihren beruflichen Anforderungen zu vereinbaren, hoch oder gar unüberwindbar. Entscheiden sich Frauen und Männer in einer Führungsposition schließlich doch für Kinder, stecken insbesondere Frauen häufig zurück und reduzieren ihre Arbeitszeiten. Männer hingegen wollen ihre Position im Beruf stärken, da sie sich nun für den Großteil des monatlichen Einkommens verantwortlich fühlen. Dabei wünschen sich 60 Prozent aller Paare mit kleinen Kindern eigentlich eine partnerschaftliche Arbeitsteilung, in der beide Partner die Chance haben, sowohl für die Familie da zu sein als auch im Beruf Aufstiegsmöglichkeiten zu haben. Gerade Männer möchten sich stärker am Familienleben und der Kinderbetreuung beteiligen, statt erst zum Gutenachtkuss nach Hause zu kommen. Allerdings scheuen sie oftmals das Risiko eines beruflichen Rückschritts. Auch beim plötzlichen Auftreten eines Pflegefalls in der Familie stehen Berufstätige vor einer großen Herausforderung. Häufig passiert es in der Mitte des Berufslebens, dass die (Schwieger-)Eltern Unterstützung brauchen. Führungskräfte können dann plötzlich nicht mehr wie gewohnt in gleichem Umfang arbeiten. Sie benötigen Lösungen, wie sie ihren Beruf mit der neuen Pflegesituation vereinbaren können. Unternehmen helfen mit familienbewussten Arbeitszeitmodellen Viele Arbeitgeber haben die Zeichen der Zeit erkannt und engagieren sich für eine familienbewusste Arbeitswelt. Denn sie wissen, wie wichtig qualifizierte Führungskräfte für ihr Unternehmen sind und möchten diese halten - gerade angesichts des aktuellen Fachkräftemangels. Deshalb unterstützen immer mehr Unternehmen ihre Beschäftigten dabei, ihr berufliches Fortkommen mit der Familie in Einklang zu bringen. Wichtige Maßnahmen sind dabei flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten...

Menü Jobadu.de
Abschlussleiste