Suchtmittelkonsum während der Lehrzeit

Im Grunde bedeutet Prävention von Problemen, die durch den Konsum legaler und illegaler Drogen entstehen, Unterstützung und Stärkung der betroffenen Jugendlichen...

Quelle: Sucht Info Schweiz

Text für die Suchmaschine

Ein Ratgeber für Ausbildungsverantwortliche. Warum ist Suchtprävention im Lehrbetrieb wichtig? Prävention von Suchtmittelkonsum: Die Grundhaltung ist wichtig Suchtfördernde Arbeitsbedingungen abbauen Prävention von Suchtmittelmissbrauch: Substanzen und betriebsinterne Regelungen Überprüfung der Betriebskultur Klarheit und Kenntnis der Regeln Drogentests: Keine Strategie der Prävention! Suchtmittelkonsum im Lehrbetrieb Drogen- und Alkoholkonsum beeinflussen die Arbeitsfähigkeit Der Beginn einer Ausbildung in einem Lehrbetrieb stellt für Jugendliche den ersten Schritt ins Berufsleben dar. Eine grosse und nicht einfache Herausforderung! Nicht nur verlassen die Jugendlichen den gewohnten Rahmen der Schule, sie müssen sich auch auf eine ganz neue Situation einstellen, in der sie sich noch nicht sicher fühlen. Für viele Jugendliche erhält die Frage nach der ''richtigen'' Berufswahl eine grosse Bedeutung: Eine Entscheidung, die heute zu treffen und für die nahe Zukunft prägend ist, wirkt aus verständlichen Gründen sehr verunsichernd. Der Alltag des Berufslebens bringt mit seinen strukturierten Tages- und Wochenabläufen weitere neue Situationen: Die Präsenzzeit am Arbeitsplatz erfordert frühes Aufstehen, jetzt haben die Jugendlichen weniger Frei- und Erholungszeit und deutlich weniger Ferien. An den neuen Lebensrhythmus müssen sie sich mit dem Eintritt ins Berufsleben erst einmal gewöhnen. In der Lehre erhalten Jugendliche zum ersten Mal einen eigenen Lohn. Damit umzugehen muss auch gelernt werden. Die Volljährigkeit fällt häufig ebenfalls in die Ausbildungszeit. Von diesem Augenblick an tragen die Jugendlichen den vollen Status des Erwachsenen, was die Dinge nicht unbedingt vereinfacht: Sie sind selbst verantwortlich, meist aber finanziell noch abhängig. Auch sind die jungen Menschen in einem Alter, in dem sie mit zahlreichen Entwicklungsaufgaben konfrontiert sind: Finden einer eigenen Identität, Ablösung von der Familie und Übernahme von mehr Verantwortung in der Gesellschaft. Mit den ''neuen'' Veränderungen sehen sich Jugendliche vermehrt in einem Spannungsfeld zwischen dem Bedürfnis nach Autonomie und der Unsicherheit, die gestellten Anforderungen bewältigen zu können. Jugendliche erleben diese Phase häufig als eine komplexe Situation, die mit vielen Unklarheiten und Unsicherheiten verbunden ist. Für den Lehrbetrieb ergibt sich daraus eine besondere Verantwortung. Gemeinsam mit der Berufsschule und den Eltern hat er die Aufgabe, Lernende auf ihren zukünftigen Beruf vorzubereiten, aber auch, sie auf dem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten...