Fahrradkuriere haben Anspruch auf Smartphone und Fahrrad

Fahrradkuriere haben Anspruch auf Smartphone und Fahrrad

Fahrradlieferanten, die Speisen und Getränke ausliefern und ihre Aufträge über eine Smartphone-App erhalten,

haben Anspruch darauf, von ihrem Arbeitgeber die für die Ausübung ihrer Tätigkeit

essenziellen Arbeitsmittel zur Verfügung gestellt zu bekommen.

Zu stellen sind insbesondere ein verkehrstüchtiges Fahrrad und ein Mobiltelefon.

Zwar kann der Arbeitgeber von diesem Grundsatz abweichende vertragliche Regelungen treffen,

aber diese sind nur dann wirksam, wenn dem Arbeitnehmer für die Nutzung

des eigenen Fahrrads und des eigenen Mobiltelefons eine angemessene finanzielle Kompensation gewährt wird

(Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 10. November 2021, Az. 5 AZR 334/21).

Quelle

Haufe

Datum der Aktualisierung

04.01.2022

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen diese Neuigkeit? Möchten Sie Freunde und Bekannte über diese Neuigkeit informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Seite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.

Weitere Neuigkeiten zeigen

Impressum AGB Datenschutz Rechtshinweise Firmensuche Jobagent Social Media Serviceportal für Arbeitgeber