Telefonische Krankschreibung weiter bis Ende März 2023 möglich

Telefonische Krankschreibung weiter bis Ende März 2023 möglich

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat seine Corona-Sonderregelung

zur telefonischen Krankschreibung bis 31.03.2023 verlängert.

Ohne diesen Beschluss wäre die Sonderregelung zur Bescheinigung einer Arbeitsunfähigkeit zum 30.11.2022 ausgelaufen.

Was gilt konkret?

Patienten, die an (leichten) Atemwegserkrankungen leiden,

können sich telefonisch für bis zu sieben Tage arbeitsunfähig schreiben lassen.

Der Hausarzt muss persönlich mit dem Patienten telefonieren, um den jeweiligen Zustand beurteilen zu können.

Hat sich der Zustand nach der ersten Krankschreibung nicht verbessert,

kann eine weitere telefonische Krankschreibung für nochmals längstens sieben Tage erfolgen.

Quelle

Gemeinsamer Bundesausschuss

Datum der Aktualisierung

18.11.2022

Info an Freunde und Bekannte

Gefällt Ihnen diese Neuigkeit? Möchten Sie Freunde und Bekannte über diese Neuigkeit informieren?

Bitte empfehlen bzw. teilen Sie diese Seite bei Facebook, Twitter, LinkedIn und/oder XING.

Für einen entsprechenden Hinweis auf dem elektronischen Weg nutzen Sie bitte die Weiterempfehlung per E-Mail.

Weitere Neuigkeiten zeigen

Impressum AGB Datenschutz Rechtshinweise Firmensuche Jobagent Social Media Serviceportal für Arbeitgeber