Job bei KIEFEL GmbH

Schülerpraktikum Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)

Icon Firma KIEFEL GmbH

Icon Ort 83395 Freilassing

Icon Ort Sch├╝lerbetriebspraktikum, Praxistage

Info zum Arbeitgeber

KIEFEL zählt zu den Weltmarktführen in der Konzeption und Herstellung von Maschinen für die Verarbeitung von Kunststofffolien.

Die Kernkompetenzen liegen dabei in den Schlüssel-Technologien Fügen und Formen.

Als Partner namhafter Hersteller liefert die KIEFEL GmbH

in die Automobil-, Medizintechnik-, Kühlschrank- und Verpackungsindustrie.

Stammsitz der KIEFEL GmbH ist Freilassing/Deutschland - unser Unternehmen betreibt Niederlassungen

in den USA, Frankreich, den Niederlanden, Russland, China, Brasilien, Indonesien und Indien

und ist durch Vertriebspartner in über 60 Ländern weltweit vertreten.

Die KIEFEL GmbH gehört zur Brückner-Gruppe,

einem weltweit führenden Anbieter von Maschinen und Anlagen für die Kunststoff-Verarbeitung.

Wissenswertes zum Schülerpraktikum bzw. Schülerbetriebspraktikum

Während der Schulzeit stehen oft mehrere Praktika an,

zu denen beispielsweise ein mehrtägiges Schnupperpraktikum oder ein zwei- bis dreiwöchiges Schülerpraktikum zählen.

Das zwei- bis dreiwöchige Schülerpraktikum ist meist für das vorletzte oder letzte Schuljahr vorgesehen.

Es findet in den Haupt- und Montessorischulen normalerweise ab der 8.,

in Realschulen ab der 9. sowie in Waldorfschulen und Gymnasien ab der 11. Klasse statt.

Während dieser Zeit befindet sich die gesamte Klasse im Praktikum, sodass kein regulärer Unterricht erfolgt.

Gerade wenn man noch nicht weiß, was man später gerne beruflich machen möchte,

stellen diese Pflichtpraktika eine super Gelegenheit dar,

erste praktische Eindrücke von einem Beruf oder einer Branche zu sammeln.

Zu einem Praktikum gehören grundsätzlich eine persönliche Betreuung und ein festgelegter Praktikumsablauf,

etwa in Gestalt eines geführten Weges durch verschiedene Arbeitsbereiche.

Auch wenn man sich schon sicher ist, was man werden will, so ist dies der beste Zeitpunkt,

den Traumjob auf Herz und Nieren zu prüfen und bereits erste Kontakte zu knüpfen,

die einem später vielleicht weiterhelfen können. Je mehr Erfahrungen man sammeln kann, desto besser!

Natürlich kann man auch während der Freizeit, z.B. in den Sommerferien oder in den Herbstferien, ein Praktikum absolvieren.

Das Gute daran ist, dass man flexibler ist und vielleicht sogar gleich mehrere Wochen in einem Betrieb bleiben kann.

Dadurch wird man nicht nur intensiver in die einzelnen Arbeitsaufgaben und Teams eingebunden,

auch im Lebenslauf macht sich so ein freiwilliges Schülerpraktikum besonders gut.

Es zeigt dem zukünftigen Arbeitgeber, dass man motiviert und entschlossen ist, seinen Weg zu gehen.

Wenn man seine Ferienzeit nicht opfern möchte, kann man auch nach dem Schulabschluss

ein Praktikum machen und auf diese Weise

die Wartezeit bis zum Ausbildungs- oder Studienbeginn überbrücken.

Für manche Studiengänge, Ausbildungen oder Berufe ist ein vorheriges Praktikum sogar Pflicht.

Das Berufsfeld ''Verkehr, Logistik''

Verkehr und Logistik findet auf der Straße, zu Wasser, in der Luft oder auf Schienen statt.

Dabei sind Transportmittel für Personen, Waren und Güter im globalen Handel unerlässlich geworden.

Es gilt nicht nur Fahrzeuge zu bauen, sondern auch zu steuern und zu warten.

Der Verkehrsbetrieb muss geplant, koordiniert und überwacht werden,

um Mensch und Material sicher, pünktlich und effizient an ihr Ziel zu bringen.

Vielseitige Dienstleistungen rund um Verkehr und Logistik sorgen dafür,

dass Waren zeit- und kostensparend umgeladen werden oder Post und Pakete rechtzeitig beim Kunden ankommen.

In der Lagerhaltung müssen vorhandene Kapazitäten

optimal ausgenutzt werden und Dokumente wie Frachtpapiere stets zur Verfügung stehen.

Stellenanzeige des Arbeitgebers zeigen

Homepage des Arbeitgebers Impressum Datenschutz Weitere Stellenanzeigen Firmenprofil des Arbeitgebers bei Jobadu.de